Bürgerschaftliche Partizipation in Local Governance-Arrangements vor dem Hintergrund sich verändernder kommunaler Rahmenbedingungen

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 2, 2009 - Political Science - 135 pages
0 Reviews
Masterarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Raumwissenschaften, Stadt- und Raumplanung, Note: 1, Universität Salzburg, 68 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bürgerbeteiligung und neue Formen der gesellschaftlichen Steuerung und Koordination werden in der Theorie als unumgängliche Komponenten der künftigen Stadtentwicklung betrachtet. Aktuelle Forschungsergebnisse resümieren, dass der gesellschaftliche Wandel, ein verändertes Staats- und Demokratieverständnis sowie der Standortwettbewerb in einer globalisierten Wirtschaft durch herkömmliche Steuerungsformen nicht mehr bewältigt werden können. Der lokalen Steuerungsebene werden Flexibilisierung, der Übergang von sektoralen zu raumbezogenen integrierenden Ansätzen sowie die Einbindung aller stakeholder in Planungs- und Entscheidungsprozesse dringend empfohlen. Die steigende Bereitschaft von BürgerInnen ihr unmittelbares Lebensumfeld mitzugestalten, sowie der Bezug zum umgebenden Raum soll für eine nachhaltige Stadtentwicklung und Demokratisierung gesellschaftlicher Steuerung genutzt werden. Leitfragen: Was ist und woher kommt die Forderung nach Governance? Welche aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen machen Partizipation und Governance erforderlich? Worin besteht ihre Berechtigung bzw. Notwendigkeit? Was bedeutet Governance auf der lokalen Ebene? Erwartungen, Grenzen und Chancen von Bürgerbeteiligung in Local Governance-Arrangements? Was können Partizipation und Governance Arrangements in der Stadt- und Kommunalentwicklung leisten? Welche Rolle wird den Bürger in Governance-Arrangements zugedacht? Wie werden BürgerInnen in Governance- Arrangements eingebunden? Welche Rolle kommt ihnen zu? Welche (institutionellen, politischen, organisatorischen) Rahmenbedingungen wirken förderlich bzw. hinderlich?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
II
5
III
22
IV
36
V
62
VI
73
VII
85
VIII
93

Other editions - View all

Common terms and phrases

Akteure aktivierenden Staates aufgrund Begriff Governance Benz Bernt/Fritsche 2008 Beteiligten Beteiligung Bogumil/Holtkamp 2004 Bürger Bürgerbeteiligung Bürgergesellschaft Bürgerkommune bürgerschaftlicher Partizipation bürgerschaftliches Engagement demokratischer Effizienz Entscheidungen Entscheidungsprozesse Entwicklung Formen Frey Fuchs-Heinritz Fürst Fürst et al Fürstet Geißel gemeinsame Gemeinschaften Gesellschaft Globalisierung Good Governance Governance-Arrangements Governance-Begriff Governance-Debatte Governance-Konzeptes Government Grote Gruppen Handlungsfähigkeit Healey Heinelt Henkel Heterarchie Hierarchie Hill Hoch/Otto Holtkamp Holtkamp/Bogumil 2007 Hrsg institutionellen Institutionen Interessen Jakubowski 2006 Jann/Wegrich 2004 kommunalen Ebene Kommunen Kontext Konzept Kooperation Koordination Lang/Tenz Leitbild LGAs lokalen Ebene Markt Maynitz Netzwerke neue Neuen Steuerungsmodells New Public Management normative öffentlichen Organisationen organisierte Output-Legitimität Papadopoulos 2004 Politik Politiknetzwerke private Akteure Privatwirtschaft Probleme Prozesse Pütz Regierungen regionaler repräsentativen Demokratie Ressourcen Röttger/Wissen 2005 Sack Schimank Schwalb Schwalb/Walk 2007 Sektor Selle Sinning sollen sowie sozialen Sozialkapital staatlichen Städte Stadtentwicklung Stadtumbau stärker Steuerung Strukturen Tabelle territorialen unterschiedlichen Urban Governance verändert Verhandlungen Verlag für Sozialwissenschaften verschiedenen Verwaltung Wald/Jansen Wiesbaden Wirtschaft Ziele Zivilgesellschaft zunehmend

Bibliographic information