Über O'Neills "The Iceman Cometh": Der amerikanische Traum zwischen Illusion und Wirklichkeit

Front Cover
GRIN Verlag, 2009 - 64 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Amerikanistik - Literatur, Note: 1,3, Universitat Mannheim, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit The Iceman Cometh beendete Eugene O'Neill im Jahre 1946 seine zwolfjahrige Abwesenheit von der amerikanischen Buhne und konfrontierte das Publikum mit einer Parabel uber den bedauernswerten Zustand des Menschen. Bereits 1939 geschrie-ben, hatte O'Neill das Drama angesichts der Schrecken des Zweiten Weltkriegs uber Jahre verschlossen gehalten, da er eine Auffuhrung als unangemessen empfunden hatte. In einem Brief heisst es: "The Iceman Cometh would be wrong now. A New York audience could neither see nor hear its meaning. [...] But after the war is over, I am afraid from present indications that American audiences will understand a lot of The I-ceman Cometh only too well." Allerdings zogerte O'Neill auch nach dem Krieg eine Produktion hinaus. Vom Sieg der Alliierten beflugelt, konne das Publikum die Kernbot-schaft des Stucks nicht verstehen, so der Autor: "The Iceman Cometh might be a big success, if done well, but it would be for its least significant merits and its finest values would be lost, or dismissed because the present psychology would not want to face them." Erst nachdem der derzeitige Optimismus einer neutralen Haltung gewichen sei und unter den Menschen eine zunehmende Desillusionierung eingesetzt habe, wurde The Iceman Cometh jene Wertschatzung erfahren, die ihm gebuhre. Doch auch nach der Urauffuhrung in New York im Oktober 1946 hielt sich der Enthu-siasmus der Rezensenten in Grenzen. Wahrend O'Neill The Iceman Cometh als "one of the best (plays) I have ever written" und "the most satisfying work of all" bezeichne-te, bemangelten Kritiker insbesondere die Uberlange sowie die vielen Wiederholungen. The Iceman Cometh sei "painfully repetitious," "tedious" und "bulky and unwieldy in the extreme," so das nahezu einhellige Urteil. Erst die Neuinszenierung durch Jose Quin-tero im Jahre 1956 erfreute sich grosser Beliebth
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
3
Einbruch der Realität in die Traumwelt durch den Salesman
10
Der amerikanische Traum als pipe dream
20
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information