Bad Vibes: Britpop und der ganze Scheiß

Front Cover
Heyne Verlag, Dec 21, 2010 - Biography & Autobiography - 320 pages
1 Review
Und plötzlich bist du ein Popstar. Fliegst um die halbe Welt, wirst für die wichtigsten Musik-Awards nominiert und giltst als der coolste Hund der ganzen Szene. Du hast Roadies und Manager und ... das war’s dann. Andere Bands ziehen an dir vorbei, du spielst wieder in der zweiten Liga. Luke Haines hat all das selbst erlebt, seine Band The Auteurs galt als die Zukunft der Popmusik, bis Oasis und Blur ihren Platz einnahmen. In seiner bitterbösen und zugleich sagenhaft unterhaltsamen Abrechnung mit der Musikszene entblößt er die Mechanismen einer krankhaft selbstverliebten wie zerstörerischen Industrie.

 

What people are saying - Write a review

LibraryThing Review

User Review  - sanddancer - LibraryThing

An autobiography by Luke Haines is never going to be able to compete with the usual celebrity memoirs that fill supermarket shelves as he is far from a household name. In fact most people probably ... Read full review

Contents

New York
Boston
Chicago
San Francisco
Los Angeles
Notaufnahme Krankenhaus des University of London College
Ein Märchen
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2010)

Luke Haines wurde 1967 im Paradies auf Erden Surrey geboren. Er hat fünf Alben mit den Auteurs aufgenommen, eins als Baader Meinhof, drei Alben mit Black Box Recorder, einen Filmsoundtrack und zwei Soloalben. Er war in Top of the Pops und für eine Menge Preise nominiert, hat aber keinen bekommen. 2003 war Luke Haines in Debretts People of Today. Er glaubt, dass er nicht mehr in dieser angesehenen Publikation geführt wird, weil er schon längere Zeit kein Freiexemplar des Magazins erhalten hat. Das sei jedoch kein Weltuntergang. Der Autor ist verheiratet und hat ein Kind.

Bibliographic information