Balance Scorecard - Ein Managementsystem zur Umsetzung von Unternehmensstrategien

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 11, 2004 - Business & Economics - 30 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,2, Duale Hochschule Baden-Württemberg Heidenheim, früher: Berufsakademie Heidenheim (Handel), Sprache: Deutsch, Abstract: `Informationszeitalter ́ eine Zeit, geprägt durch Komplexität und Dynamik, besonders im Unternehmensumfeld. Charakterisiert durch eine zunehmende Globalisierung auf Unternehmensebene, einem Wandel in der Arbeitsorganisation, dem technischen Fortschritt und einem Trend zur Dienstleistungsgesellschaft. Traditionelle Wettbewerbsvorteile, wie Investitionen in Sacha nlagevermögen, stellen kein Garant mehr für einen unternehmerischen Erfolg dar. Sie werden durch die steigende Bedeutung des immateriellen Vermögens, etwa von Know How verdrängt. 3 Auch Lieferanten, Kunden und Kapitalgeber stellen neue Ansprüche an die Unternehmen. Das Festhalten an alten Traditionen und Gewohnheiten ist im heutigen unternehmerischen Umfeld nicht mehr möglich. Es gilt flexible Systeme zur Unternehmensführung einzusetzen, um sich in einem wettbewerbsintensiven Umfeld und sehr dynamischen Märkten behaupten zu können. Der Einsatz von traditionellen Kennzahlen und Kennzahlensystemen als Führungs- und Controllinginstrument gilt somit nicht mehr als zeitgemäß. Sie sind zu einseitig auf fina nzielle und vergangenheitsbezogene Größen fixiert. Das Controlling, welches dem Management führungsrelevante Daten liefert, hat den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden. Die Nutzung von nicht finanziellen Kennzahlen, als Ausdruck für immaterielles Vermögen und zukunftsgerichtete Kennzahlen zur Unternehmensführung sind somit unumgänglich. Als Lösungsansatz für das Dilemma zwischen vergangenheitsorientierten Rechnungswesenmodellen und „dem Zwang zur Schaffung von Wettbewerbsvorteilen“ gilt die Balanced Scorecard.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
3
III
6
IV
14
V
15
VI
19
VII
22

Common terms and phrases

Abbildung Balanced Scorecard Bekannte Kennzahlensysteme bereits bestehenden Kennzahlensystemen Bernhard Grundprinzipien Betriebsprozess Betriebswirtschaftslehre BSC & Controlling BSC als Rahmen BSC als strategischer Cash Flow Controlling-Systeme Controllingsysteme als Koordinationssysteme Dienstleistungen drei Economic Value Added Einsatz der BSC entnommen aus Kaplan/Norton Entwicklung Entwicklungsperspektive Ergebniskennzahlen und Leistungstreiben Erntephase Ertragswachstum und mix Feedback und Lernen Finanzielle Strategien finanziellen Kennzahlen finanziellen Ziele finanzwirtschaftlichen Ziele führungsrelevante Daten Gehringer/Michel Frühwarnsystem BSC Geschäftseinheiten Globalisierung Grundkennzahlen Informationszeitalter interne Prozessperspektive internen Geschäftsprozesse Investitionen Kaplan und Norton Kaplan/Norton BSC Kernkennzahlen Konzept der Balanced Konzept der BSC Kunden und Produktlinie Kundendienst Kundenperspektive Kundenwünsche Kundenzufriedenheit Lebenszyklusphase Management Managementsystem Marktanteil Märkte Mischung von Ergebniskennzahlen Mitarbeitertreue müssen Produkte Reifephase Return On Investment ROCE Schröder Modernes Unternehmens-Controlling Scorecard-Perspektive somit sowie stellen Steuerung Strategieabbildung Strategieorientierung Strategisches Feedback Studienarbeit System traditionellen Kennzahlen Umsetzung der Unternehmensstrategie Umsetzung einer Strategie Umsetzung von Unternehmensstrategien Unternehmensführung Ursache-Wirkungs-Beziehung vergangenheitsorientiert vier Perspektiven Vision und Strategie Wachstumsphase Weber/Schäffer BSC Wertkettenmodell Wertschöpfungskette Ziele und Kennzahlen Zielformulierung zunächst

Bibliographic information