Balanced Scorecard als Instrument zur Steuerung der Beschaffung: Dargestellt an einem Fallbeispiel

Front Cover
GRIN Verlag, 2010 - 96 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,3, Hochschule Niederrhein in Mönchengladbach, Sprache: Deutsch, Abstract: Unternehmen sehen sich heute zunehmend einem starken Kosten- und Wettbewerbsdruck ausgesetzt. Die Ursachen hierfür sind vielfältig. Globalisierung und kürzere Produktlebenszyklen seien hier stellvertretend als zwei unter vielen Gründen angeführt. Wer als Unternehmen unter diesen verschärften Rahmenbedingungen erfolgreich sein möchte, muss die richtigen Strategien entwickeln. Neben der Strategieentwicklung ist die Strategieumsetzung für das Überleben und den Erfolg eines jeden Unternehmens unerlässlich. An diesem Punkt setzt die Balanced Scorecard (BSC) ein. Die BSC fungiert als Instrument der Strategieumsetzung und kann darüber hinaus bei der Strategieentwicklung unterstützend wirken. Die BSC, entwickelt von PROF. ROBERT S. KAPLAN und DAVID P. NORTON, erfreut sich einer stetig wachsenden Beliebtheit. Die Ursprünge der BSC gehen auf eine Studie aus dem Jahre 1990, an der 12 Unternehmen teilnahmen, zurück. Die Beteiligten gingen davon aus, dass die damals existierenden Performance-Measurement-Ansätze, welche sich hauptsächlich auf monetäre Kennzahlen beschränkten, nicht zufriedenstellend seien. Die Ergebnisse wurden in einem Artikel 1992 im Harvard Business Review "The Balanced Scorecard - Measures that drives Performance" zusammengefasst. Im Jahr 1996 erschien das Buch "The Balanced Scorecard. Translating Strategies into Action." Dieses Buch wird trotz des 13 Jahre zurückliegenden Erscheinungsdatums auch in aktueller Literatur zum Thema BSC noch häufig zitiert und stellt den Ausgangspunkt für die BSC-Thematik dar. Neben der Entwicklung neuer Managementkonzepte zur Unternehmenssteuerung wurden auch bei der Beschaffung neue Ansätze erforderlich, um den gestiegenen Anforderungen durch die veränderten Rahmenbedingungen besser gerecht werden zu können. Als einige Gründe hierf
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

LH ÄWUDGLWLRQHOOH³ DODQFHG 6FRUHFDUG 6
6
Die BeschaffungsBalanced Scorecard BBSC
21
Entwicklung einer BBSC für die Repertus AG
37
Zusammenfassung und Fazit
73
Fachzeitschriften
81
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Anreizsystem Ansatz B-BSC B-BSC Procurement Cockpit Balanced Scorecard umsetzen barriers in initiating Beispiel Berücksichtigung Beschaffungsbereich Beschaffungsstrategie Beschaffungsvision Betriebsprozesse bspw einzelnen Ziele Entwicklung Entwicklungsperspektive erfolgreiche Eschborn ohne Jahresangabe externen Fallbeispiel Finanzperspektive first pass yield genehmigt Herr Sinned Herstellkosten Horváth & Partners Hoshin Management inhaltlichen innerhalb Instrument Internationalisierung der Repertus Interne Kundenperspektive J./Schäffer JAHNS Journal of Purchasing KAPLAN und NORTON KAPLAN/NORTON Kennzahlen Kennzahlensystem Kunden Lern Lieferanten Lieferantenperspektive Lieferservice Managementprozesse Maßnahmen Messgrößen Mitarbeiter Mitarbeiterqualifikation und Know-how moderne Beschaffung Modernes Einkaufs-Controlling monetäre optimieren Optimierung Overcoming the main P-BSC Partners Hrsg Phase Photovoltaik Potenziale Projekt Prozess Prozessperspektive Purchasing & Supply R. S./Norton Repertus Risikomanagement S-BSC Scorecard und Controlling Silizium Solarthermie Steuerung der Beschaffung Strategieumsetzung Strategische Aktionen strategische Einkauf strategischen Ziele Strategy Map Stuttgart 1997 Stuttgart 2007 Supplier Relationship Management Supply Management SWOT-Analyse Ticona Time to Market unsere Unternehmen Unternehmensstrategie Ursache-Wirkungsbeziehungen Verfügbarkeiten sicherstellen vier Perspektiven Wertperspektive Wertschöpfungskette wesentlich wichtige Wiesbaden 2000 Zusammenarbeit über gesamte

Bibliographic information