Balanced Scorecard. Innovatives Steuerungs- und Führungsinstrument im Unternehmen

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 9, 2002 - Business & Economics - 183 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: Sehr Gut, , 72 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Führen mit Kennzahlen ist der Traum vieler Manager und Controller“.(1) Aus diesem Traum ist in letzter Zeit allzu oft ein wahrer Alptraum geworden, da Controller eine große Vorliebe für eine große Menge an Kennzahlen haben. Je mehr, desto besser – aber wer kann aus diesem Zahlensalat noch ein Bild herauslesen? Das derzeitige Umfeld des Unternehmens zeichnet sich durch eine zunehmende Komplexität und Dynamik aus, die durch Unternehmenskonzentration, Globalisierung und einer immer schneller wachsenden informations- und kommunikationstechnologischen Vernetzung ausgelöst wurden. Aus diesem Grund muss sich das Top-Management der Unternehmen immer höheren Anforderungen stellen. Nicht nur in Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, sondern auch im Handel muss mit verschärfter Preisaggressivität um jeden einzelnen Kunden gekämpft werden. 1990/91 wurde von zwei Amerikanern ein neues Führungsinstrument vorgestellt – die Balanced Scorecard. Mit dieser neuen Management-Methode erhält das Management eines Unternehmens die Möglichkeit, ihr Unternehmen mit der Hilfe von wenigen, aber entscheidenden Kennzahlen strategisch, flexibel und effektiv zu führen. Mit dieser Methode wird das Management mit dem Instrumentarium versorgt, das für den Wettbewerbserfolg notwendig ist. In dieser Arbeit wird die Balanced Scorecard im Vergleich zu Kennzahlensystemen und zu Managementkonzeption untersucht und überprüft, ob das Konzept der Balanced Scorecard tatsächlich ein innovatives Unternehmensführungsinstrument ist oder nur ein weiteres Kennzahlensystem, bzw. nur eine Mischung aus herkömmlichen, traditionellen Managementkonzeptionen. [...] _____ 1 Friedag / Schmidt (Balanced Scorecard, 1999), S. 5
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

EINLEITUNG 1 1 1 PROBLEMSTELLUNG UND ZIELSETZUNG DER ARBEIT 1 1 2 AUFBAU UND FORSCHUNGSANSATZ DER ARBEIT 2 1...
3
DEFINITIONEN UND GRUNDLAGEN 16 2 1 DAS CONTROLLING 16 2 1 1 Definition
16
DIE BALANCED SCORECARD 43 3 1 DIE KONZEPTION DER BALANCED SCORECARD 43 3 2 DIE VIER PERSPEKTIVEN DER BALANCED...
47
KENNZAHLENSYSTEME UND BALANCED SCORECARD IM
100
MANAGEMENTKONZEPTIONEN UND BALANCED SCORECARD
126
DARSTELLUNG DER ERGEBNISSE DER QUALITATIVEN
151

Other editions - View all

Common terms and phrases

2000 der qualitativen Alter Wein Ansatz der Balanced Austrian Airlines Baum u. a. Strategisches beinhaltet Benchmarking Betriebsprozess Bramsemann Handbuch Controlling Cash-flow Controlling mit Kennzahlen Einführung der Balanced Einsatz Entscheidungsträger Entwicklung Ergebnisse Eschenbach Controlling Experten finanzielle Kennzahlen finanzwirtschaftlichen Perspektive finanzwirtschaftlichen Ziele Friedag Balanced Scorecard Geschäftseinheiten Haddad Balanced Scorecard Horváth Controlling Informationen Innovationsprozess Instrument Interview Kapitel Kaplan Kaplan und Norton Kennzahlensysteme Kernkennzahlen Kontrolle Konzept der Balanced Kosten Kunden Kundenperspektive Kundentreue Kundenzufriedenheit langfristigen Lean Management Leistungen Leistungstreiber Lexikon des Controlling Management-Konzeptionen Managementsystem Marktanteil Messgrößen Mitarbeiter muss neuen Produkten neuen Schläuchen Norton Balanced Scorecard Planung Produktivität Qualität Qualitative Marktforschung qualitativen Befragung qualitativen Interview Reichmann Controlling Rentabilität Schmidt Balanced Scorecard Schott Kennzahlen Schulte Lexikon Scorecard im Vergleich Shareholder Value soll sowie Sozialforschung Steuerung strategische Geschäftseinheit strategischen Ziele System Systems Total Quality Management u. a. Strategisches Controlling Umsetzung Unternehmensführung Unternehmensstrategie Unternehmensvision Unternehmenswert Verbesserung Verlag verschiedenen vier Perspektiven Vision Wein in neuen weiterführend Wertangebote wichtig ZVEI-Kennzahlensystem

Bibliographic information