Balanced Scorecard - Innovatives Controllinginstrument, oder nur eine Modeerscheinung?

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 23, 2011 - Business & Economics - 25 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,0, Fachhochschule Erfurt, Sprache: Deutsch, Abstract: Die Balanced Scorecard ist auf jedem Fall innovativ. Mit Hilfe von Kennzahlen wird in Unternehmen zwar schon sehr lange gearbeitet, jedoch beschränkte man sich meistens nur auf finanzielle Kennzahlen vergangener Leistungen. Diese Eindimensionalität ist jedoch nicht mehr zeitgemäß. Die Scorecard ergänzt diese um Faktoren zukünftiger Leistungen. Sie ist mehr als nur ein neuartiges Kennzahlensystem, welches traditionelle finanzielle Kennzahlen durch die Kunden-, die interne Prozess und die Lern- und Entwicklungsperspektive ergänzt. Sie ist vielmehr als ein Managementsystem zu verstehen, welches das Kennzahlensystem mit einer unternehmensspezifischen Strategie und ihrer Umsetzung verbindet. Die Balanced Scorecard zeigt auf, dass sich durch langfristige Investitionen in die Mitarbeiter, Informationstechnik und in neuartige Produkte bzw. Dienstleistungen auch das finanzielle Ergebnis des Unternehmens verbessern kann. In der heutigen Zeit ist es wichtig ein Unternehmen nach den gestiegenen Anforderungen auszurichten und an die schnelllebigen Märkte anzupassen. Die Balanced Scorecard stellt hierbei ein geeignetes Controllinginstrument dar. Zahlreiche erfolgreiche Implementierungen von Balanced Scorecards in Industrieunternehmen, Banken, mittelständischen Unternehmen und anderen Institutionen beweisen dies. Auch die in der Hausarbeit dargestellte Einführung der Balanced Scorecard in die Siemens AG führte schon nach einem kurzen Zeitraum zu einem sichtbaren Erfolg. Die Balanced Scorecard ist jedoch kein Selbstläufer. Vor allem bei der Umsetzung der Strategie haben viele Unternehmen Probleme. In manchen Organisationen steckt die Strategie nur in den Köpfen der Führung oder wird nicht ausreichend auf die Bereiche und Ebenen der Unternehmung vermittelt. Somit kann keine Identifikation der Mitarbeiter mit der Unternehmensstrategie stattfinden, die jedoch Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Umsetzung ist. Hierbei sollte sich ein Unternehmen immer vor Augen halten, dass nur qualifiziertes und zufriedenes Personal dazu beitragen kann die Unternehmensziele zu erreichen. Weitere Probleme könnte es bei einem Führungswechsel oder mangelhaften Aufbau einer Balanced Scorecard geben. Zudem sollte die Balanced Scorecard als ein kontinuierlicher unternehmensspezifischer Prozess verstanden werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Amerikanischen von Péter Anbieter Balanced Scorecard bildet Balanced Scorecard-Praxisberichte Betriebsprozesse Controlling D. S. FN David Deckungsbeitrag Dienstleistungen Durchlaufzeit Ebenda Einführung der Balanced Entwicklungsperspektive Erarbeiten der Werksscorecard erreichen festlegen finanziellen Perspektive finanziellen Ziele finanzwirtschaftliche Perspektive Friedag Georg Geschäftseinheit Geschäftsgebiet Geschäftswertbeitrag Greischel Harvard Business Harvard Business Manager Hauptabteilungen Hausarbeit Herunterbrechen Herwig hierbei Horváth u.a. Initiativen Innovation Innovatives Controllinginstrument internen Geschäftsprozesse Investitionen Kaplan und Norton Kernkennzahlen Kommunikation Konzept der Balanced Kunden Kundendienst Kundentreue Kundenzufriedenheit kurzfristige langfristige finanzielle Leitungskreis Linkage-Modell Management Managementsystem Markt Mission Mitarbeiter Mitarbeiterbefragung Mobiltelefone müssen neue Produkte Perspektiven der Balanced Péter Horváth Praxisbeispiel Prozesse Robert SAP R/3 Schmidt Scorecard bietet Scorecard-Praxisberichte und Fallstudien soll sollte somit sowie Strategien erfolgreich umsetzten strategischen Ziele SWOT-Analyse traditionelle Umsetzung der Strategie Umsetzung einer Strategie Unternehmen Unternehmenskultur unternehmensspezifische Unternehmensstrategie Unternehmensziel Ursache und Wirkungsbeziehungen Verknüpfung der Kennzahlen vier Perspektiven Vision und Strategie Werksebene Werkstrategie Werksziele Wertschöpfungsprozess Ziele und Kennzahlen Zielvereinbarungen Zielwerte Zudem zukünftiger Leistungen

Bibliographic information