Balanced Scorecard - Zielkonflikte umgehen durch die Integration von Sustainability

Front Cover
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,3, Technische Universität Dortmund, Veranstaltung: Strategisches Management, 85 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Als Kaplan und Norton 1992 im Harvard Business Review ihren Artikel The Balanced Score-card (BSC) veröffentlichten, konnten sie nicht absehen, dass sie damit eine „Revolution“ auslösten. Tausende Unternehmen waren von ihrer Idee des neuartigen performance measurement begeistert (vgl. http://www.cfo.com/article/1,5309,2044|0|M|2|,00.html). Das Besondere an der BSC war die Einbeziehung von weichen, neben den rein finanziellen, Faktoren bzw. Kennzahlen bei der Unternehmenssteuerung. Die Basis des Konzepts ergibt sich im Wesentlichen aus der Annahme, dass sich Wettbewerbsvorteile nicht nur aus der Anlage von Kapital und dessen effizienter Nutzung ergeben, sondern dass sich ein erheblicher Beitrag zum Erfolg und zur Überlebensfähigkeit einer Unternehmung bspw. aus intagiblen assets, wie dem Wissen und den Fähigkeiten der Mitarbeiter, ergeben. Ziel war es auch, dieses Humankapital und dessen Beitrag zum Erfolg transparent zu machen, um die Unternehmung effizient zu steuern (vgl. Kaplan/Norton 2001). Die Balanced Scorecard war in den letzten zwölf Jahren nach ihrer erstmaligen Präsentation in tausenden Unternehmen in den verschiedensten Formen implementiert worden. Des Weiteren wurden im Zeitablauf diverse Weiterentwicklungen, wie bspw. Project Scorecard, die Innovation Scorecard, die Balanced Chance and Risk Card, die Sustainability Balanced Scorecard u. v. m., kreiert. Die vorliegende Arbeit soll dem Leser einen Überblick über die Entstehung und Entwicklung der Balanced Scorecard geben. Insbesondere soll sie, vom Kern-Modell und dessen Derivaten ausgehend, die Besonderheiten bei der Implementierung sowohl in Großunternehmungen als auch in kleinen und mittleren Unternehmen darstellen und im Anschluss auf die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten in einer BSC eingehen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
v
II
3
III
23
IV
40
V
57
VI
84

Common terms and phrases

Abbildung Ansatz Aspekte aufgrund Ausschuss für Bankenaufsicht Bankenaufsicht Basel Basler Ausschuss Berücksichtigung BSC Finanzen Kunden bspw Chance and Risk Controlling Deutsche Bahn Deutschen Lufthansa Discounted Cash Flow drei eigene Darstellung Einführung der BSC Einsatz entwickelt erfolgreiche Erfolgsfaktoren Ermittlung Faktoren Festlegung Finanzen Kunden Prozess finanziellen finanzwirtschaftliche Folgenden Gallen Geschäftsprozesse Gminder Großunternehmen Horváth & Partner Implementierung Integration integriert Kaplan und Norton Kaplan/Norton 1997 Kennzahlen klassischen BSC Kreditinstitute Kunden Prozess Entwicklung Kundenbindung Kundenperspektive langfristig Mahammazadeh 2003 Managementinstrument Managementprozesse Marktanteil Messgrößen Millionen Mitarbeiter Modifikation der BSC möglich monetären muss nachhaltige Entwicklung nachhaltiges Wirtschaften Nachhaltigkeitsmanagement Nutzen ökologische und soziale Ökonomische Nachhaltigkeit ökonomischen Perspektiven der BSC Planung Potenzial Project Scorecard Projekt Prozessperspektive Rahmen relevanten SBSC SBSC Finanzen Schaltegger/Dyllik 2002 Scorecard für KMU soll spektive Stakeholder stellt Steuerungsgrößen strategischen Managements strategischer Ziele Sustainability Balanced Scorecard Umsetzung Universität Lüneburg Universität St unsere Unternehmen Unternehmensberatungen Unternehmensführung unternehmerischen Ursache-Wirkungsbeziehungen vier Perspektiven Vision und Strategie Weiteren Ziele Aufgaben Instrumente Ziele und Kennzahlen

Bibliographic information