Balanced Scorecard als Hilfsmittel zur Schwachstellenvermeidung

Front Cover
GRIN Verlag, Mar 14, 2008 - Business & Economics - 18 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich BWL - Allgemeines, Note: 1,3, Hochschule Pforzheim, Veranstaltung: Managementseminar, 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kennen sie die Firma Xerox? Xerox war in den fünfziger bis siebziger Jahren eines der erfolgreichsten amerikani- schen Unternehmen. Als Monopolist im Bereich Kopierer verdiente sich Xerox eine goldene Nase, indem sie die Kopierer nicht an ihre Kunden verkauften, sondern nur als Leasinggeber auftraten und somit an jeder Kopie mitverdienten. Zudem war auch der Verkauf von Zubehör wie Kopierpapier und Toner ein äußerst ertragreiches Geschäft. Später stellte man fest, dass wegen der Empfindlichkeit und Fehlerhaftigkeit der Ma-schinen noch mehr verdient werden kann, wenn man diese verkauft, im Servicebereich Reparaturen durchführt und Ersatzmaschinen zur Kompensation der Ausfallzeit vermietet. Die finanziellen Indikatoren, wie Gewinn, Wachstum und Kapitalrendite waren durchaus positiv, daher machte sich Xerox keine Gedanken über die Strategie des Unternehmens, sie schienen Alles richtig zu machen. Die Kunden jedoch waren verärgert über die hohen Kopierpreise und fehlerhaften Kopiermaschinen, die häufige Reparaturen nötig machten. Sie verlangten nach stabilen und günstigen Kopiermaschinen. Dieser Wunsch wurde ihnen in den siebziger Jahren erfüllt als japanische und andere amerikanische Unternehmen in den Markt eintraten und sowohl qualitativ bessere als auch günstigere Maschinen anboten. Xerox wurde trotz der ursprünglich so ausgezeichneten finanziellen Lage beinahe in den Konkurs getrieben und schaffte erst in den achtziger Jahren knapp die Wende. Wie Xerox diese Schwachstelle mittels der Balanced Scorecard hätte vermeiden können, um somit weiterhin ein erfolgreiches Unternehmen zu bleiben, ist Thema dieser Seminararbeit. Hierfür soll zuerst das Konzept der Balanced Scorecard vorgestellt und weiter erläutert werden. Im Anschluss daran gehe ich auf die Möglichkeiten der Balanced Scorecard als Frühwarnsystem und zur Vermeidung strategischer Fehler ein.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 Die Finanzperspektive 2.2 Die Kundenperspektive 2.3 Die Perspektive 2.4 Die Lern 2.5 Balanced Scorecard AktG Anteil an Verweilflächen Außerdem Balanced Scorecard sollte beabsichtigte Image beispielsweise Bereich Betriebsprozess Chamäleon drei Hauptgeschäftsprozesse Durchlaufzeit Empowerment und Zielausrichtung Entwicklung des Produkts Erntephase Erreichung Ertrag pro Mitarbeiter finanziellen Erfolg finanziellen Kennzahlen Firma Friedag/Schmidt 1999 gerade Hilfsmit hohen Prozessqualität Image und Reputation Insolvenzen interner Prozess betrachtet Kaplan Kaplan/Norton 1997 Kennzahlen und Zielen Kernzielgruppe kompletter interner Prozess Konkurrenz Konzept der Balanced Kopiermaschinen Kunden Kundenbeziehungen Kundendienstprozess Kundenwünsche Kundenzufriedenheit langfristig Liquidität Managementsystem Marktanteils meist Messgröße Mitarbeiterpotentiale Mitarbeiterzufriedenheit mittels der Balanced möglich niedrigen Preisen Norton Norton/Kaplan 1997 Perspektive der internen Potentiale von Informationssystemen Produkte am Gesamtumsatz Produktqualität Prozesse verbessert schnell Schwachstelle Schwachstellenvermeidung Scorecard als Frühwarnsystem Scorecard zur Vermeidung Servicequalität sieben Kennzahlen spektiven Statistisches Bundesamt URL1 Strategie des Unternehmens strategischen Fehler geeignet ternehmen umgesetzt Umsatzwachstum umsetzen Unternehmensstrategie URL2 URL3 Verbesserungsvorschläge Vermeidung strategischer Fehler Wachstumsperspektive wichtig die Ziele Xerox Zukunft

Bibliographic information