Balanced Scorecard und Portfolios. Strategische Projektplanung

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 1, 2004 - Business & Economics - 78 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2003 im Fachbereich BWL - Unternehmensführung, Management, Organisation, Note: 1,3, Eberhard-Karls-Universität Tübingen (Lehrstuhl für Planung und Organisation), Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Fragestellung, wie ein Unternehmen, ausgehend von seiner strategischen Zielsetzung, systematisch zu einer Gruppe von Projekten gelangen kann, die die Umsetzung der Strategie erleichtern. Zudem wird aufgezeigt, wie der Beitrag von Projekten zur Umsetzung strategischer Ziele bewertet werden kann. In Kapitel zwei werden definitorischen Grundlagen erörtert. Im Anschluss daran wird in Kapitel drei das Projektmanagement in den Kontext des strategischen Managements eingeordnet. Dabei wird zunächst auf die Notwendigkeit eingegangen, dass Kompetenzprofil eines Unternehmens derart auszurichten, dass es den Anforderungen der Unternehmensumwelt gerecht wird. Im nächsten Schritt wird das Projektmanagement als eine Organisationsform dargestellt, die in besonderem Maße geeignet ist, den dazu notwendigen Wandel eines Unternehmens zu unterstützen. Noch bevor mit der Durchführung einzelner Projekte begonnen werden kann, ist es notwendig, aus einer Vielzahl möglicher Projekte diejenigen Projekte auszuwählen, die den langfristigen Erfolg des Unternehmens sichern. In den Kapiteln vier und fünf werden mit der Balanced Scorecard und der Portfolioanalyse zwei Instrumente erörtert, die zur Planung und Auswahl von strategisch relevanten Projekten verwendet werden können. In Kapitel sechs werden die Stärken der Balanced Scorecard und der Portfolioanalyse schließlich kombiniert, so dass beide Konzepte gemeinsam die strategische Projektplanung unterstützen. Im Rahmen der Kombination beider Methoden wird zusätzlich noch auf Spezialprobleme der Projektauswahl eingegangen. Dazu zählt insbesondere die Behandlung laufender und besonderer Projekte, das Setzen finanzieller Anreize zur Auswahl strategisch relevanter Projekte und eine eingehende Analyse des Risikos.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
4
III
8
IV
16
V
28
VI
43
VII
67
IX
69

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung anhand Aufbau Aufbauorganisation Auswahl von Projekten Balanced Scorecard Barkapitalwert Barwert beispielsweise Beitrag zum Unternehmenserfolg Bereich Bewertungskriterien Cash Flow dargestellt Dimensionen einzelner Projekte Entscheidungsträger Entwicklung Erwarteter Geldwert Finanz finanziellen Finanzperspektive Finanzplan G./Rattay Geldwert des Risikos gement Hilfe hoch mittel hohe Internetpräsenz Jantzen-Homp jekt Kapitalbindung Kombination von Balanced Komplexität Konzept Kostensenkung Kriterien Kunden/Markt Kundenperspektive kurzfristig langfristig Lernen/Entwicklung Lukesch Manage Management Markt Matrix möglich Multiprojektmanagements muss Normstrategien Nutzen Nutzwert Nutzwertanalyse operativen ÖPNV Organisation Patzak Performance Perspektiven Portfolioanalyse Portfoliomatrix Portfoliotheorie Projekt-Balanced Scorecard Projektarbeit Projektauswahl Projektbeschreibung Projekterfolgs Projektmanagement Projektplanung Projektportfolio Projektportfoliomanagement Projektrisiken Projektsteuerung Prozesskostenrechnung Prozessorientierte Aufbauorganisation qualitative RATTAY Residualgewinn Ressourcen Ressourcenbelastung Return on invest Risiko Risiko-Nutzen-Matrix Risikoanalyse Risikofaktoren Scheurer Schulungsprojekt Shareholder Value soll spektiven Steuerung Strat strategischen Geschäftseinheiten strategischen Planung strategischen Projektplanung strategischen Ziele strategischer Projekte Strategisches Management Umsetzung Unternehmens Unternehmensentwicklung Unternehmensleitung Unternehmensumwelt Unternehmenswandel unternehmenswertorientierten Portfolios unterschiedlichen Ursache-Wirkungs-Beziehungen Verfahren verschiedenen Volonte Wandel Wissensmanagement zeigt zentralen Werttreiber zess Zielsetzung Zudem zugeordnet zukünftigen zunächst

Bibliographic information