Balanced Scorecard und ihre Umsetzung in Non-Profit-Organisationen

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 19, 2005 - Business & Economics - 42 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 2,2, Duale Hochschule Baden-Württemberg Mannheim, früher: Berufsakademie Mannheim, 31 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Kennzahlensysteme, Controlling und Optimierungen, das sind alles keine unbekannten Begriffe, wenn sich Unternehmensvorstände zu einem Meeting treffen. Zahlen sind sehr wichtig, jedoch können sie auch schaden. Das ist einer der Gründe, warum Kaplan und Norton, die Erfinder der BSC, eindeutig festgelegt haben, dass nur durch ein klares Zusammenspiel von Strategie und Kennzahlen ein sinnvolles Controlling geschaffen werden kann. Dieses ermöglicht dann eine strukturierte und gewinnbringende Anwendung von verschiedenen Zahlen. Ein Manager muss sich aus diesem Grunde darüber im Klaren sein, wie sinnvoll Kennzahlen wirklich sind, was sie leisten können und was nicht. Kennzahlen sollten z.B. hilfreich sein, wenn es um eine Problemerkennung geht. Und nicht in jedem Falle sollte der Blick auf die Kennzahl in den Augen des Managers sofort ein Indiz für die Weiterentwicklung seines Gehalts sein. Die Realität zeigt: Führungskräfte sehen häufig eine negative Kennzahl als schlecht für ihr Gehalt an. Auf Grund dieser Betrachtungsweise kommt es nicht selten vor, dass bei negativen Kennzahlenentwicklungen in der Management-Ebene Zahlen „geschönt“ werden, so dass das Gehalt nicht in Gefahr ist. Die Problematik liegt ergo in dem System, welches in den Unternehmen oftmals vorherrscht. In der folgenden Arbeit werden verschiedene aktuelle Tendenzen behandelt. So wird ein Teil näher auf das Thema Controlling eingehen, gefolgt von der speziellen Problematik des Management-Systems BSC. Im dritten Part wird es dann um die Verwendung der BSC vorrangig in NPOs gehen und welche Besonderheiten gerade in diesem Bereich beachtet werden müssen. Diese Herangehensweise soll gewährleisten, dass sowohl die Einordnung der BSC als Controlling-Instrument deutlich wird. Es soll jedoch ebenso herausgearbeitet werden, welchen Stellenwert Kennzahlen, in diesem Falle die BSC, auch für NPOs, eingenommen haben.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung ABC-Analyse Angebote Anteil Arbeit Balanced Scorecard Beispiel beispielsweise besonders bestimmte Betrachtung betriebliche Sozialarbeit Betriebsprozess Bettina Stoll BSC in NPOs Controlling Controlling-Instrumenten Deckungsbeitragsrechnung derartiger Diakonie Diakonie Neuendettelsau Dienstleistung Ehrmann einzelnen Perspektiven Empowerment Entwicklung Erfolg Faktoren Finanzper finanzwirtschaftlichen Ziele fixen Kosten folgende Formalziele Friedag Frühindikatoren geht generiert Gerade im Bereich gewisse gibt Grund H./Schmidt Höhe Horvàth Informationen Innovation Innovationsprozess Instrument interne Kaplan und Norton Kennzahlen Kennzahlensystemen klar Kunden Kundenbindung Kundenkreditkarten Kundenperspektive Kundenwünsche Kundenzufriedenheit langfristigen lediglich Management Managementsystem Manager Markt Marktsegmente Mitarbeiter Motivation muss Neuendettelsau Neukunden Non-Profit Non-Profit-Bereich Non-Profit-Organisationen notwendig Oberziel Operationalisierung Optimierung Perspektiven einer BSC Planegg Politik Potenzial Profitunternehmen Prozesse Qualität in Sozialen Qualitätsmanagement R./Norton Rechensystem Schadenhofer Scherer Schwerpunkt Siemens soll sollte sozialen Organisationen Sozialmanagement Spätindikatoren spektive speziell Stakeholder stark Steuerung strategische tung Umfeldanalyse Umsatzrentabilität Umsetzung der BSC unseren Unternehmen Verbesserung Vollmuth Wachstum Wertschöpfung Wichtigkeit Wirtschaftlichkeit Ziele und Kennzahlen Zielen und Leistungen Zielen von NPOs Zielgruppe Zufriedenheit zunächst

Bibliographic information