Baumwolle - Historie, Eigenschaften und Verarbeitung

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 64 pages
0 Reviews
Fachbuch aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Textil, Druck, Werken, Note: keine, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Freie Arbeit. Der Autor ist Textil-Betriebswirt BTE., Abstract: Baumwolle 1. DIE DEFINITION NACH DEM TEXTILKENNZEICHNUNGSGESETZ Nach dem Textilkennzeichnungsgesetz besteht Baumwolle ausschliesslich aus Fasern aus dem Samen der Baumwollpflanze (Gossypium herbaceum). 2. ALLGEMEINES & ANBAULANDER Baumwolle ist der bedeutendste Textilrohstoff der Welt. Er nimmt einen Anteil von 50-60% an der gesamten Textilproduktion ein. Die Baumwollpflanze wachst in den tropischen bis subtropischen Gebieten der Erde (Baumwollgurtel der Erde). Die Hauptanbaulander sind die USA, Indien, Agypten, China, Russland, Pakistan, Brasilien, Turkei, Agypten, und Argentinien. Wilde Baumwolle kann man in Afrika, Asien, Australien & Amerika finden. Die Kapselfruchte der Pflanze platzen auf und es quellen weisse bis gelbliche Samenhaare der Baumwollfrucht heraus. Die Samenhaare werden spater zu Baumwollgarn versponnen. Neben den verspinnbaren Samenhaaren (bis zu 5cm lang) gibt es ausserdem noch wenige Millimeter lange Haare an den Samen, die sogenannten Linters. Diese sind nicht verspinnbar und werden fur die Herstellung von Watte, Zellstoff, Papier, o.a. verarbeitet. [
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

GLIEDERUNG SEITE
3
Verwendung
11
Handelsplätze
15
Lernzielkontrolle
20
Einordnung in die Gruppe der textilen Faserstoffe
24
Adressen
27
Copyright

Common terms and phrases

Abbildung Ägypten Aralsee Ausrüstung Äußere Primärwand Bastfaser Baumwollfasern Baumwollgürtel der Erde Baumwollpflanze Baumwollsorten Bremen Brennprobe CHEMIEFASERN Dehnung Denim Dreizylinderspinnverfahren dtex dünne Egrenieren Egreniermaschine Eigengewichts elektrostatische Aufladung Entkörnen Ernte Farbaufnahme färben Farbstoffe Fasern Faserstoffe Feinheit Festigkeit Feuchtigkeit flauschige geringe Elastizität geringe elektrostatische Aufladung geringere Feuchtigkeitsaufnahme GRIN große Handelsarten Handernte Hartfaser Hemden Hochwertige Baumwolle hoher Qualität Höherer Glanz Hohlraum Indien Innere & äußere Innere Primärwand Innere Schichten innere Struktur internationale Baumwollzeichen Kapsel Kleine Fäserchen Knitterneigung korkenzieherartige Windungen kurze Kurzzeichen Länge der Faser Leinen Lufteinschluss Lumen Mako Malvengewächse Merzerisierte Baumwolle nass anzufühlen nassen Zustand Nassfestigkeit Natronlauge NATURFASERN NEGATIVEN ASPEKTE Normalklima Pakistan Pestiziden Pflanzenteile PFLANZLICHE NATURFASERN Pflege von Baumwolle POLYMEREN Popeline Rauen Reife Baumwolle Reißfestigkeit 15-50 Rkm Rotorspinnverfahren Samen Samenfaser Samenhaare Samenkapseln Sanfor Schichten der Baumwolle Sea Island Sekundärwand Spinnverfahren subtropisches Klima T-Shirts Tertiärwand textilen Fläche Textilkennzeichnungsgesetz Tote Baumwolle trockenen Trockenfestigkeit tropischen bis subtropischen Unreife Upland Verfahren Verkrüppelungen verspinnbar Wärmeleitung Zellulose

Bibliographic information