Bayerns Entwicklung seit 1945 mit besonderer Betrachtung des Münchener Medienstandortes

Front Cover
GRIN Verlag, Nov 27, 2005 - Science - 13 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Geowissenschaften / Geographie - Bevölkerungsgeographie, Stadt- u. Raumplanung, Note: 2, Uni, Sprache: Deutsch, Abstract: Bayern hatte im Vergleich zu anderen Bundesgebieten relativ wenig Kriegschäden zu beklagen. Lediglich 5 Prozent des gesamten Schadens fiel auf das Territorium. Die Gründe dafür liegen vor allem in der starken Ausprägung der Landwirtschaft. Bis 1950 waren 33,1 Prozent der Bevölkerung in diesem Sektor tätig. Schwerindustrien waren kaum vorhanden. Folglich vielen auch weniger Angriffe auf den Freistaat. Ein weiterer Vorteil lag darin das Bayern keine Altlasten beseitigen musste die den Aufbau neuer Industrien behindert hätten. Probleme ergaben sich aus dem Wegfall von Tschechien und der ost deutschen Bundesländer als Handelspartner. Ebenso problematisch gestaltete sich die Versorgung und Unterbringung von ca. 2 Millionen Flüchtlingen. Abbildung 1 zeigt die Zunahme der Bevölkerung von 1939 bis 1950.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Die Ausgangssituation Bayerns nach 1945
2
Der Strukturwandel Bayerns von 1950 bis 1990
4
Die Wanderungsentscheidung von Unternehmen der SBZ nach Süddeutschland
7
Ecommerce und Medienstandort München
8
Literaturverzeichnis
12

Common terms and phrases

Bibliographic information