Bedeutung von Trennung und Individuation in der Eltern-Kind-Beziehung für die Entwicklung des Kindes

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 28, 2004 - Psychology - 18 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Psychologie - Entwicklungspsychologie, Note: 1,0, Universität Rostock (Philosophisches Institut), Sprache: Deutsch, Abstract: In der Entwicklung des Menschen bilden sich die frühesten Beziehungen zwischen Kindern und ihren Fürsorgepersonen heraus. Dies sind in den meisten Fällen die Eltern. Unter den Psychologen bildete sich im Laufe der Jahre eine allgemein anerkannte Meinung heraus, dass der psychische Zustand eines Menschen stark von den in früher Kindheit erlebten zwischenmenschlichen Beziehungen und deren Qualität abhängt, ob sie warmherzig, responsiv, harmonisch oder aber aggressiv, angespannt und gefühlskalt waren. In der Zeit der Trennung und Individuation ist der Jugendliche bestrebt die ursprüngliche Art der Bindung zu seinen Eltern zu ändern, oder gar aufzulösen. Obwohl es den meisten Jugendlichen leicht fällt diese Zeit zu durchleben, müssen andere viele Probleme bewältigen, die wiederum aus der Bindungsqualität zur Bezugsperson resultieren. Besonders Kindern aus Heimen fällt es schwer sich den entsprechenden Entwicklungsaufgaben zu stellen, da sie wegen des häufigen Wechsels der Bezugspersonen, nicht die hilfreiche sichere Bindung empfinden. Die Individuation stellt besonders für den Heranwachsenden eine wichtige Veränderung dar. Nicht nur die Akzeptanz innerhalb der Familie, sondern auch die Wahrnehmung der Umwelt, ändert sich vollkommen. Ursprüngliche Werte und Ansichten können selbst kritisch betrachtet werden und die Möglichkeit erschließt sich, das Leben selbst zu bestimmen. Gelingt es der Familie eine neue Balance in der Eltern- Kind- Beziehung, mit beidseitiger Achtung, zu schaffen, so kann sich aus der ursprünglichen abhängigen Beziehung eine ausgewogene und tragfähige, auf Gegenseitigkeit bezogene, Beziehung entwickeln.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

abhängigen Beziehung Adoleszenz nach Erikson Adoleszenz nach Freud Aebli Aufgabe Autonomie Bedürfnis Behinderungen berufliche Karriere besonders bestehen Bewältigung von Entwicklungsaufgaben Bewältigungsstrategien Bezugsperson Bindung Bindungsbeziehung Bindungskategorien Bindungsperson Bindungsqualität Bindungstheorie Bindungsverhalten biologischen Bowlby Coping Danzinger Defending Dennoch Dreher und Dreher durchläuft Einflüsse von Eltern elterliche Rat bevorzugt Eltern und Gleichaltrigen Eltern-Kind-Beziehung emotionalen Unterstützung Entwicklungsaufgaben im Jugendalter Entwicklungsbedingte Veränderungen Entwicklungsnormen Entwicklungspsychologie Erwachsenen Familie eine neue Freunden Gefühl genitale Phase gesellschaftlichen Haan Hans Aebli Haschisch Havighurst 1987 Heranwachsende hoher Problembelastung individuellen Individuum Josselson 1980 Jugendliche Problemsituationen Kleinkind Kontakt zur Mutter Krenke Lazarus meisten Menarche Menschen Montada neue Balance Oerter/Montada persönliche Identität Pflegeperson Phasenstruktur Problemverhalten Prozess der Individuation Psychologen psychosoziale Rat seiner Eltern Rebellion Rolle der Eltern Rückkehr der Mutter Seiffge sekundären Geschlechtsmerkmale Selbstwertgefühl sexuelle Situation sozialen Interaktionen stark Trennung und Individuation Unabhängigkeit Verhalten Verhaltensstörungen wichtige Youniss zeigen zitiert nach Damon zitiert nach Miller zitiert nach Oerter zitiert nach Schenk zitiert nach Zimbardo zufolge Zusammenhang zuzustimmen

Bibliographic information