Bedingungen für innovative Leistungen in Arbeitsgruppen

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 28, 2008 - Political Science - 27 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Politik - Sonstige Themen, Note: 1,3, FernUniversität Hagen, 39 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Einleitung Heute hat sich die Auffassung durchgesetzt, dass Innovationen für Unternehmen unumgänglich sind. Nur mit ihrer Hilfe können sie wettbewerbsfähig bleiben. Die Frage, ob innoviert werden soll, wird nicht mehr gestellt. An ihre Stelle ist die Frage des Wie gerückt. Das betrifft nicht nur technologische Innovationen sondern auch Sozialinnovationen. Welche Voraussetzungen müssen also geschaffen werden, um Innovationen zu ermöglichen? Wie bereitet man den Boden für Innovationsfähigkeit und -bereitschaft? In dieser Arbeit soll versucht werden, diese Fragen zu beantworten. Die wichtigsten Instrumente werden zusammengefasst und dargestellt. In einem ersten Teil werden die Begriffe erläutert, anschließend drei besondere Arten der Arbeitsgruppen - Projektgruppe, Qualitätszirkel und teilautonome Gruppe - näher dargestellt. Sie gelten heute als die bewährten Formen interagierender Arbeitsgruppen in Unternehmen und Organisationen. Schließlich werden im dritten Teil bedeutende Faktoren für ein innovationsförderndes Umfeld untersucht und erläutert. Die Auswahl basiert auf einer entsprechenden Einteilung Norbert Thoms. Er hat Mitte der 1970er Jahre in seiner Dissertation erstmals versucht, einen Rahmen für innovationsfördernde Maßnahmen zu stecken. In den Folgejahren bis Anfang der 1980er Jahre erweiterte und ergänzte er diese Erkenntnisse. Es wird sich zeigen, dass die Bedingungen für innovationsfördernde Leistungen in Arbeitsgruppen vielfältig und komplex sind. Sie erfordern eine gewisse Balance zwischen Konflikten und deren Lösung. Sie hängen von Menschen jeder Hierarchieebenen ab, von den unterschiedlichen Zielen dieser Menschen und ihrem Verhalten, aber auch von den Ressourcen des Unternehmens. Dabei werden Innovationen realisiert, um dem Endziel des Unternehmens oder der Organisation zu dienen. Das trifft auf alle betrieblichen Innovationen zu, egal ob technologischer, wirtschaftlicher oder soziotechnischer Art. Einige Innovationen dienen zwar vorrangig untergeordneten Formalzielen, allerdings sind sie dabei ein Teil der Strategie zur Erreichung des Hauptziels. Gruppen, die Arbeit in ihnen und die Kohäsion einer Gruppe spielen dabei tatsächlich eine große Rolle. Gruppen haben großen Einfluss auf die Innovationsbereitschaft in einem Unternehmen. Die Frage, wie man ihre Bereitschaft zur Innovation wecken, stärken und fördern kann, hat dabei schon immer Unternehmen und Organisationen beschäftigt. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse, die bei den Untersuchungen zu diesem Thema gewonnen wurden, sollen in dieser Arbeit weitgehend zusammengefasst werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

2.1 Innovative Leistungen 4.3 Anreizsystem 4.6 Strategiesystem allerdings Arbeitsplatz Arbeitszufriedenheit steigt Aspekt Aufgaben autoritärer Führungsstil basiert bedeutende Faktoren Bedingungen für innovationsfördernde Belohnung bestimmten Bungard demnach einheitliches Zielsystem Entscheidungen entsprechend Erich Hrsg Erkenntnisse Erreichung erst Experten Facultas fördern Formalziele formelle Frage Franke zufolge Führungskräfte Führungspersonen gemeinsam geschaffen große Grundlegung Gruppendynamik Gruppenmitglieder häufig Hierarchieebenen Ideen Informationen informelle Gruppen informellen Beziehungen Innovationsbereitschaft und Kreativität innovationsförderndes Umfeld Jahren Kirchler & Schrott Kohäsion Kommunikationsfreiheit Komplexität Konflikte Kontakt Kontrolle Kosten kreativen laut Thom Leistungen in Arbeitsgruppen Lernstatt Losse Management materiell und immateriell Meier-Pesti & Hofmann meist Menschen Menschenbild Merton Mitarbeiter miteinander Motivation zu Leistung neuartigen Handlungen Norbert Thom Normen ökonomischen Erfolgsziels Online-Verwaltungslexikon olev.de Organisationsmitglieder Organisationspsychologie Partizipation Person positive Probleme Produktinnovationen Qualität Rosenstiel Selbstverwirklichung self-actualizing Sherif sozialen Sozialinnovationen Strategien Tatsächlich teilautonome Arbeitsgruppen Unternehmen und Organisationen unterschiedlichen Untersuchungen Verbesserung Verfahrensinnovationen verhindern Voraussetzungen Vorteil Walenta & Kirchler wichtiger Wiendieck Wir-Gefühl Wort Innovation Ziel zit.n zudem Zugriff am 19 Zusammenhalt

Bibliographic information