Interkulturelles Lernen im Tandem. Begegnung und Austausch

Front Cover
GRIN Verlag, May 15, 2007 - Language Arts & Disciplines - 98 pages
0 Reviews
Magisterarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Interkulturelle Kommunikation, Note: 1,3, Humboldt-Universität zu Berlin, 84 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Interkulturelle Begegnungen und interkulturelle Kommunikation gehören zu ganz alltäglichen, oftmals unvermeidbaren Erfahrungen in unserer globalisierten Gegenwart. Die seit Jahren anhaltende Migration in die westlichen Industrienationen trägt ihren Teil dazu bei, dass Fremdheitserfahrungen in unserer multikulturellen Gesellschaft für viele zunehmend zum Alltag gehören. Zusätzlich nimmt dank der weltweit gestiegenen Mobilität auch die Zahl der Auslandsaufenthalte, ob nun beruflich oder privat, stetig zu. All diese Entwicklungen führen dazu, dass besonders auf dem Arbeitsmarkt zunehmend die Forderung nach transkultureller Kommunikationsfähigkeit, nach interkultureller Kompetenz, als einer der Schlüsselqualifikationen laut wird. Aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach interkultureller Kompetenz sehen sich scheinbar immer mehr Menschen gezwungen, ganz gezielt interkulturelle Kontakte zu suchen, um die eigenen Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern. Eine Möglichkeit dafür stellt das Sprachlernprogramm Tandem dar. Tandemlernen bedeutet zunächst Begegnung, daher geht es neben der sprachlichen auch um eine interkulturelle Dimension. Diese ist der Hauptgegenstand der im Folgenden vorliegenden Untersuchung, wobei speziell die ethnologische Perspektive einen neuen Beitrag zur interkulturellen Kommunikationsforschung liefern soll. Mit Hilfe einer auf teilnehmender Beobachtung und einigen Einzelinterviews basierenden ethnographischen Feldforschung soll der Blick auf die Alltagserfahrungen und Handlungsstrategien der Tandempartner, insbesondere in Bezug auf ihren Umgang mit kultureller Differenz, gerichtet werden. Dabei zielt das Interesse vor allem auch darauf, wie interkulturelle Kommunikation und interkulturelles Lernen im Tandem im Einzelfall aussehen können – wie sich die Interaktion gestalten kann, aber auch welche Schwierigkeiten und Probleme damit verbunden sein können.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
2
III
3
IV
5
V
25
VI
30
VII
84
VIII
86

Other editions - View all

Common terms and phrases

Alexander Thomas Alois Moosmüller Andrea aufgrund Austausch Autostereotyp Bechtel Begegnungssituationen Beispiel bereits Berlin besonders bewusst Bianca Bild Bolten Clifford Geertz Daniela direkt E-Mail Edward Sapir eher eigenen Einladung Einzeltandems Elena Englisch Erfahrungen erklärt ersten Treffen erster Linie essentialistische ethnologischen Fragen fremd Fremdsprachendidakten Geert Hofstede gemeinsamen gerade Gespräch Goethe Instituts handelt Handlungskontexte hinaus Hofstede Interaktion interessiert Interkulturelle Kommunikation interkulturelle Trainings interkulturellen Kommunikationsforschung interkulturellen Lernens interkultureller Kompetenz Internet Interview jeweiligen klar Kommunikationsstile konnte Kontakt Kontext Konzept Kultur Kulturbegriff kulturelle Differenz Kulturrelativismus Kulturvergleiche kurz Lernen im Tandem Matt mentaler Prägung mentaler Programmierung Missverständnisse möglich multikulturellen multikulturellen Gesellschaft Muttersprache Nachfrage Normalitätserwartungen Orientierungssystem Partner Partnerin persönliche Perspektive Pünktlichkeit Rahmen Rolle Rumänien scheinbar Sicht Sprache Sprachenlernen Stereotypen und Vorurteile Südafrika Tandembörsen Tandemlernen Tandempaare Tandempartner Tandempartnerin Tandempartnerschaft Tandems Tanja Tatsache teilnehmende Beobachtung Thema Themen Tuschinsky typischen Deutschen Umgang mit Differenz unbewusste unserer unterschiedlichen Untersuchung Verhalten verschiedenen viel vorliegenden Arbeit Vorstellungen wieder Wissensaustausch Wissensrepertoires Wohnung zunächst zwei

Bibliographic information