Begegnungen mit 'Masse' in Canettis zweitem Band 'Die Fackel im Ohr'

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: 2, Universitat Duisburg-Essen, 1 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Elias Canetti wurde am 25. Juli 1905 im damaligen Rustschuk, heute Russe (Bulgarien) geboren und starb am 14. August 1994 in Zurich. Er stammt aus einer judischen Familie, deren Vorfahren aus Spanien vertrieben worden waren. 1911 kam es zum Umzug der Familie nach Manchester. Nach dem Tod des Vaters siedelten die Canettis nach Wien um. Aufgrund des Kriegspatriotismus der Osterreicher blieben sie aber auch dort nicht lange wohnhaft, sondern zogen 1916 in die Schweiz. Dort lebten sie schliesslich funf Jahre lang, ehe 1921 der Umzug nach Deutschland erfolgte. Von 1924 bis 1929 studierte E. Canetti Chemie in Wien. Sein wirkliches Interesse galt aber der Literatur. In dieser Zeit besuchte er regelmassig die Lesungen von Karl Kraus. Ebenfalls in diese Zeitspanne fallt auch seine erste Beschaftigung mit dem sozialpsychologischen Phanomen der Masse', dessen Erforschung Canetti sein Leben widmete. In seinem zweiten Band Die Fackel im Ohr," welcher erst 1980 veroffentlicht wurde, beschreibt er ein Stuck seiner Lebensgeschichte, das sich auf eben diese Zeit (1921 bis 1931) bezieht und somit wichtige Anhaltspunkte fur seine Auseinandersetzung mit Masse liefert. Abgesehen von Karl Kraus setzt sich Canetti mit Freuds Massenpsychologie und Ich- Analyse" auseinander und erlebt die Auswirkungen von Masse an der eigenen Person, wobei der 15.07.1927 diesbezuglich fur ihn zum wichtigsten Tag wird. Die Erlebnisse, die Canetti am meisten gepragt haben, sollen in den folgenden Kapiteln naher beleuchtet werden, um den Weg zu seinem 1960 erschienenen theoretischen Hauptwerk Masse und Macht," an welchem er fast zwanzig Jahre lang gearbeitet hat, zu verdeutlichen."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information