Beiträge zur Kenntniss des Russischen Reiches und der angränzenden Länder Asiens, Volume 6

Front Cover
Verlage der Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften, 1889
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 466 - Barometrische Höhenbestimmungen im Caucasus, ausgeführt in den Jahren 1860 und 1861 für pflanzengeographische Zwecke».
Page 220 - Aus dem Norden Bessarabiens verläuft die Südgrenze der Betula alba durch den nördlichen Theil des Gouvernements Cherson und Jakaterinoslaw zum Donez (etwa bei Slavjansk), dann diesen Fluss hinunter bis unterhalb der Mündung des Aidar; von hier quer durch das Land der Don'schen Kosaken zum Don, etwa bei der Mündung der Ilowlja ; ferner längs der Wasserscheide zwischen diesem letzteren Flusse und der Wolga; weiterhin das rechte Wolga-Ufer hinauf bis etwa zwischen Saratow und Wolsk, wo die Birkengrenze...
Page 21 - ... Tetri-bshola. — Abchasisch : Amshwasch-kwaka, Amshwa. — Ingusch., tschetschen.: Dyt. — Kabardin.: Tutei. — Kumyk., lesgisch: Tut. — Awarisch: Kari. — Ober-ssamurs. : Gar. Gattung 2. Ficus. 331. (1.) Ficus Carica L. Der Feigenbaum kommt bei uns sowohl spontan, als (ohne Bedeckung) kultivirt, nur in der Krim und im Kaukasus vor. In der Krim findet er sich, nach Steven, wildwachsend, aber ohne Früchte zu tragen, an der Südküste hie und da, bis Ssudak hinauf, in Felsritzen, desgl....
Page 183 - Grodnound in Polen, entweder vereinzelt in Wäldern, oder grosse Bestände bildend. • — Die Nordgrenze ihres früheren Vorkommens entspricht annähernd der April-Isotherme von (i° С und der October-Ieotherme von N° C.
Page 129 - Flussniederungen zurück, in denen sie, wie wir gesehen, noch weiter südwärts dringt. Jenseits der Steppe tritt Q. pedunculata in der .Krim und im Kaukasus wieder auf. In der Krim findet sie sich wälderbildend auf beiden Seiten des Gebirges, in den höheren Theilen desselben und nicht tief hinabsteigend.
Page 109 - Die letztere verläuft eine Zeit lang längs dem Ufa-Flusse, dringt aber dann ostwärts in das Ural-Gebirge ein, geht längs der Ssakmara und erreicht, unterhalb Orsk, den Uralfluss, — wo sie von Neuem, und zwar nach W., resp. SW., umbiegt und zur Südgrenze wird. Der Verlauf der Ostgrenze der Eiche ist indessen nicht ganz genau bekannt. Nach Trautvetter, läuft sie «längs der Ufa (Pallas
Page 160 - ... wird sowohl im nördlichen Kaukasus als in Transkaukasien angetroffen. Als nördlichster Punkt ihres Vorkommens ¡st die Umgegend von Stawropol zu betrachten ; sie reicht dahin vom Beschtau, von wo sie sich auch an die obere Kuma, an den Terek, sowie an den Kuban und dessen obere Zuflüsse verbreitet.
Page 218 - Im Folgenden werde ich die genannten Formen nicht auseinander halten. Da auch B. pubescens nicht von allen Autoren von B. alba unterschieden wird, so ist es nicht unmöglich, dass einige wenige Angaben über das Vorkommen der Weissbirke sich auf B. pubescens beziehen. Betula alba ist von allen Birkenarten die am weitesten verbreitete. Nordwärts geht sie zwar nicht so weit, als B. pubescens, B. tortuosa, B. nana und B. alpestris, dagegen dringt sie weit nach Süden vor, und findet sich gleichfalls...
Page 455 - Südosten abfällt; eine Zeit lang streicht sie ungefähr längs dem 67° n. Br., im Norden des Fl. Ponoi, um schliesslich eine weitere Schwenkung nach Süden zu machen und die Einfahrt in's Weisse Meer gerade gegenüber der Insel Ssossnowez zu erreichen, welche nach dem russischen Namen der Kiefer (Ssossnd...
Page 466 - Jenseits der Steppe tritt die Kiefer in den Gebirgen der Krim und des Kaukasus wieder auf. In der Krim findet sie sich zerstreut im höheren Gebirge, sowohl auf dem nördlichen als auf dem südlichen Abhänge desselben; z. B.

Bibliographic information