Berührungspunkte zwischen Corporate Identity, Unternehmenskultur und Personalpolitik

Front Cover
Examensarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: sehr gut, , Veranstaltung: Kulturmanagement, 19 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Unternehmerische Tätigkeiten sind ohne Personalpolitik und Unternehmenskommunikation nur schwer vorstellbar. Mit Hilfe von Corporate Identity, einem wichtigen Instrument der Unternehmenskultur, gewinnt ein Unternehmen Mitarbeiter und Kunden. Corporate Identity ermöglicht diesem in erster Linie dessen interne Strukturen aufzubauen und diese stets zu pflegen. Sie ist deshalb eine unverzichtbare Notwendigkeit. Corporate Identity kostet viel Zeit und Geld. Deshalb ist es lohnenswert, sich eingehend mit diesem Thema zu befassen. Dazu sind nicht nur die Unternehmerinnen und Unternehmer aufgefordert, sondern alle, die in einem Betrieb mitarbeiten. Diese Projektarbeit richtet sich deshalb an all jene, die Verantwortung für ihre Rolle im Unternehmen übernehmen und sich zu diesem Zweck mit diesem Thema vertraut machen. Corporate Dieser Begriff stammt aus der englischen Sprache und bedeutet gemeinsam, geschlossen, gesellschaftlich und kooperativ. Außerdem bezeichnet „Corporate“ auch eine Kooperation, einen Verein, eine Gruppe, ein Unternehmen oder einen Zusammenschluss. Es handelt sich hierbei um eine Organisation oder eine Gemeinschaft als Ganzes. Identity Der englische Begriff „Identity" wird allgemein mit Identität, aber auch mit Gleichheit oder Persönlichkeit übersetzt. Der Begriff „Identität" ist von dem lateinischen Wort „idem" abgeleitet, das übersetzt ‚dasselbe’ bedeutet. Corporate Identity wird – je nach Quelle und Definition – als Firmenimage, Unternehmensidentität oder Unternehmenspersönlichkeit bezeichnet. 4.2 Definition Für Corporate Identity gibt es keine allgemeingültige Definition und in der Literatur existieren unterschiedliche Ansätze. Kurz gesagt ist Corporate Identity eine „unverwechselbare Unternehmensidentität". Im ganzheitlichen Ansatz, in dem Corporate Identity als Instrument verstanden wird, mit dem bestimmte Unternehmensziele erreicht werden sollen, entsteht Corporate Identity durch den strategisch geplanten Zusammenhang von Erscheinungsbild, Verhalten und Kommunikation.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
1
III
2
IV
4
V
6
VI
8
VII
17
VIII
20
IX
24
X
27
XI
43
XII
47
XIII
55
XIV
64

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung Anzahl der Mitarbeiter Arbeit Arbeitsklima Arbeitszeit Arbeitszufriedenheit Aufbau einer Kultur beeinflussen Beispiel Belegschaft Bereich Besonderheiten bestimmte Betriebliches Vorschlagswesen Betriebsausflüge beziehungsweise Corporate Behaviour Corporate Citizenship Corporate Communication Corporate Culture Corporate Design Corporate Identity Definition eigenen Eisbergmodell Erscheinungsbild familiäre Firma folgende Führung Führungskräfte Führungsstil ganzheitlichen gesamte Geschäftsführer Gesellschaft Gestaltung gibt Göldi Götzis guten Mitarbeiter Hausfarbe Ideenmanagements Identifikation Identität Informationen innerhalb eines Unternehmens Instrument interne Kommunikation Internetquelle Intranet Johnson Kommunikation innerhalb kommuniziert Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kunden Leitbild Leitidee Leitsätze Logo Management Managementlehre Manual Markentechnische Maul & Partner Menschen Mitarbeitermotivation Mittelbetriebe Möglichkeit Motivation Mundpropaganda Name des Unternehmens Name und Position neue Mitarbeiter Öffentlichkeit Organisation Personalbeschaffung Personalcontrolling Personalentwicklung Personalfreisetzung Personalmarketing Persönliches Gespräch Position des Gesprächspartners Produkte Projektarbeit Prozess Rituale Schneider Bau soll somit sowie sozialen Stand Team Teil Umsetzung Umwelt Unternehmen nach außen Unternehmenskommunikation Unternehmenskultur und Personalpolitik Unternehmensphilosophie unternehmerischen unterschiedlichen unterstützt Verhalten gegenüber Verhaltensweisen verschiedene Visitenkarten Vorgesetzte Weiterbildung Werte und Normen www.wikipedia.de Ziel

Bibliographic information