Besondere rechtliche Herausforderungen bei der Gestaltung von PIPE-Transaktionen

Front Cover
GRIN Verlag, Aug 4, 2011 - Law - 73 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Jura - Zivilrecht / Handelsrecht, Gesellschaftsrecht, Kartellrecht, Wirtschaftsrecht, Note: 1,3, Rheinische Fachhochschule Köln, Sprache: Deutsch, Abstract: Der Begriff PIPE bezeichnet eine flexibel gestaltbare Transaktionsstruktur jenseits der organisierten Kapitalmärkte und steht als Abkürzung für den englischen Ausdruck „Private Investment in Public Equity“1. Entsprechend dieser Formulierung handelt es sich bei einem PIPE um eine Transaktion, in der sich ein einzelner Investor um eine direkte Beteiligung an einer börsennotierten Gesellschaft bemüht, ohne dass die breite Masse der bestehenden Aktionäre einbezogen wird. Der Investor verhandelt in aller Regel ausschließlich mit dem Vorstand der Gesellschaft über die Konditionen seiner Beteiligung. Letztlich erhält der Investor im Rahmen einer PIPE-Transaktion eine signifikante Minderheitsbeteiligung zu verhältnismäßig günstigen Konditionen2. Das Volumen der Transaktionen bewegt sich dabei regelmäßig in einem Rahmen von zehn bis einhundert Millionen US-Dollar3. [...] 1 Gebräuchlich ist auch die Formulierung „Private Investment in Public Entities“. 2 Roch/Federle, GoingPublic 12/2003, 42, 42. 3 O.V., Private Investment in Public Equity – Survey 2009, Roch/Federle, GoingPublic 12/2003, 42, 42; Fuchs/Fischer, GoingPublic 12/2004, 54, 54.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
II
i
III
5
IV
57
V
59

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktiengesellschaft Aktiengesetz Aktienrecht und Kapitalmarktrecht Aktionäre Altaktionäre Ansicht aufgrund Aufsichtsrat Ausgabebetrag Ausnutzung Ausschluss des Bezugsrechts Bayer Besetzung des Aufsichtsrats besonderen Beteiligung Bezugsrechtsemission BGHZ Börsenkurs börsennotierte Gesellschaften Börsenpreis CF law CF spezial 2010 daher Due Diligence Emission Emittent Entscheidung entsprechend erforderlich erleichterte Bezugsrechtsausschluss Ermächtigung Faktischer Bezugsrechtsausschluss Fall gemäß genehmigten Kapital Gerhard Gesellschaftsinteresse GesKR GoingPublic Grundkapitals grundsätzlich Habersack/Mülbert/Schlitt Happ Hauptversammlung Hauptversammlungsbeschluss Heidel Hüffer IFLR Ihrig/Wagner insbesondere Investment in Public Investor Investorendialog im Umbruch Investorenvereinbarungen jungen Aktien Kapitalbeschaffung Kellermeier/Strelow Kiem KölnKomm AktG Konzern Lutter M&A Review Maßnahme Mehrfachausnutzung möglich MünchKomm AktG muss Neutralitätspflicht NJOZ OLG München Optionsanleihen Pettifer Pfeifer PIPE PIPE-Transaktionen Private Investment Public Equity Rahmen rechtlich Regel reguläre Kapitalerhöhung Riegen Roch/Federle Rodloff sachliche Rechtfertigung Schiessl Schlitt/Schäfer Schlitt/Seiler/Singhof Schmidt/Lutter Schmitz/Slopek Schuldverschreibungen Seibt/Vogt Seibt/Wunsch Singhof sodass Transaktionen Unternehmensfinanzierung am Kapitalmarkt Unternehmensinteresse Vaupel/Reers Veil Vereinbarung vereinfachtem Bezugsrechtsausschluss Vorstand Wandelanleihen Wandelschuldverschreibungen WpHG WpÜG Zetzsche Zielgesellschaft Ziffer zulässig Zwischenergebnis

Bibliographic information