Besonderheiten der gemeingermanischen Sprachform

Front Cover
GRIN Verlag, 2012 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Germanistik - Linguistik, Note: 1,3, Universitat des Saarlandes, Sprache: Deutsch, Abstract: Mit Ausnahme des Finnischen, des Ungarischen, Baskischen und des Turkischen sind alle heute noch lebenden europaischen Sprachen indogermanischen Ursprungs, das heisst sie gehen alle auf dieselben sprachlichen Wurzeln zuruck. Daruber hinaus gehoren ausserhalb Europas die Hauptsprachen des indischen Subkontinents, Hindi und Urdu, sowie das Armenische und das Persische der indogermanischen Sprachenfamilie an. (Schmidt, W. 1996. Geschichte der deutschen Sprache, S.32) Wenn eine die verschiedenen Kulturen verbindende indogermanische Sprache angenommen wird, aus der sich, die heute erkennbaren Sprachfamilien entwickelt haben, so ist naturlich auch ein ursprungliches Volk anzunehmen, das diese Sprache gesprochen haben muss. Fur ein solches einheitliches Volk der Indogermanen gibt es weder archaologische, noch biologische, erst recht keine schriftlichen Beweise. Dennoch werden wissenschaftliche Theorien aufgestellt um das Leben und die Sprache der Indogermanen zu rekonstruieren. Der Wellentheorie von Johannes Schmidt zufolge waren die Indogermanen ursprunglich in Mittel- oder Sudasien beheimatet, von wo aus sie zwischen 4000 und 1000 v.Chr. in mehreren, zeitlich weit auseinander liegenden Wellen nach Europa und Asien einwanderten. Die zeitliche Abstufung erklart, wie aus einer gemeinsamen Ausgangssprache die spateren, deutlich unterscheidbaren Sprachfamilien entstehen. (Ebd, S.37) Alle diese modernen Sprachen haben untereinander Strukturen mit dem Sanskrit - das vor immerhin 2300 Jahren ausstarb -, mit dem Altgriechischen und sogar dem Hethitischen (um 1200 v. Chr. untergegangen) gemeinsam. Manche Worter, die in mehreren indogermanischen Sprachen vorkommen, sind heute frappierend ahnlich, und wie nahe sich die deutsche und die indische Grammatik sind, wird deutlich, wenn man sie mit der japanischen, einer indianischen oder afrikanischen"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information