Besonderheiten des internationalen Branding

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 16, 2007 - Business & Economics - 29 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Universität Konstanz (Lehrstuhl für Allgemeine BWL mit Schwerpunkt Marketing), 23 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: In Zeiten qualitativ gleichwertiger Produkte auf gesättigten Märkten und wachsender Internationalisierung des Handels wird es für Unternehmen immer schwieriger, ein Produkt unter der bestehenden Vielfalt anderer Artikel hervorzuheben und erfolgreich abzusetzen. Vor diesem Hintergrund rückt die Bedeutung einer Marke immer weiter in den Vordergrund. Die Marke verleiht dem Produkt eine Identität, die beim Konsumenten Glaubwürdigkeit und Vertrauen schafft und bildet damit oftmals im Kaufentscheidungsprozess die präferenzbildende Determinante. Darüber hinaus dient die Marke der eindeutigen Differenzierung gegenüber dem Wettbewerb. 1 Da Unternehmen aufgrund gesättigter Inlandsmärkte und zunehmendem internationalen Wettbewerbsdruck ihre Geschäftstätigkeit über nationale Grenzen hinaus ausdehnen, um sich langfristig ihren Unternehmenserfolg zu sichern, wird auch die Markenpolitik in zunehmendem Maße zur internationalen Herausforderung. Begünstigt wird eine Internationalisierung dadurch, dass räumliche Entfernungen durch den infrastrukturellen Ausbau und die Entwicklung modernster Verkehrs- und Transportsysteme deutlich schneller zu bewältigen sind als früher. Des Weiteren haben viele Unternehmen eigene Produktions- und Vertriebsstätten im Ausland, die ihnen Kostenvorteile durch günstigere Produktionsfaktoren bringen und damit den Markteintritt erleichtern. Auch die Liberalisierung im zwischenstaatlichen Handel fördert den Eintritt in einen neuen Ländermarkt, da durch die Senkung und teilweise Aufhebung von Zöllen wesentliche Kosten und Abgaben eingespart werden können. Durch die enorm angestiegene Leistungsfähigkeit von Informations- und Kommunikationssystemen über internationale Grenzen hinweg wird ein schneller und direkter Informationsaustausch zwischen Mutter- und Tochterunternehmen gewährleistet. 2 Die Verstärkung des Wettbewerbs auf inländischen Märkten, die zunehmende internationale Verflechtung und die oben dargestellten Faktoren, die eine Internationalisierung begünstigen, bewegen Unternehmen dazu, globaler zu denken und zu agieren. Somit stellt sich für Unternehmen auch weniger die Frage, ob internationale Markenstrategien verfolgt werden sollten, sondern vielmehr wie diese ausgestaltet werden sollten. Im Rahmen der internationalen Markenpolitik müssen nämlich einige Besonderheiten beachtet werden, die das internationale Branding kennzeichnen. [...]
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

3.3.2 Anforderungen Altobelli Ausstrahlungseffekte Backhaus Backhaus/Büschken/Voeth Bahlsen bearbeiteten Länder bearbeiteten Ländermärkten Begriffe und Grundlagen beispielsweise Berndt/Altobelli/Sander Besonderheiten des internationalen Beukelaer Chevrolet Chevy Coca Coca-Cola Dachmarke Dachmarkenstrategie differenzierte Marken Ebenda Einflussfaktoren enge Sichtweise Entscheidung erfolgreichsten Marken ersetzte Marke Grundlegende Markenstrategien hierzu auch Abb hohen Image Informationsgestützter Interbrand Internationale Marken Internationale Markenführung internationale Markengeburt internationale Markenneubeginn internationale Markenstrategien internationalen Branding internationalen Markeneroberung internationalen Markenübernahme internationalen Neubeginn internationalen Wettbewerb Internationales Marketing Internationales Marketing-Management Internationalisierung Kaufentscheidungsprozess Kilian Konfekt Konsumenten Kreation Kreutzer länderspezifisch Lokalmarkenstrategie Markenartikel Markennamen und Markenzeichen Markenstrategien im internationalen Markenwechsel Markenwert Markenzei Markierungsstrategien im internationalen Märkten Marlboro MasterCard Meffert Meffert/Bolz Methoden der Markenstandardisierung nationalen Naumann neuen Marke Pimm’s Produkte Produktgruppen progressive Verschmelzung Sattler schrittweise Überführung Sichtweise des internationalen soll sollte standardisiert eingesetzt standardisiert oder differenziert standardisierter Marken Standardisierung und Differenzierung starke Marken Strategie Submarke Twix Überführung der Marke Unternehmen Unternehmensübernahmen VIAG Interkom Vodafone Voeth Voeth/Wagemann Vorteile vorteilhaft Wahl zwischen Standardisierung zunehmend

Bibliographic information