Best Ager - Best Targets? Eine kritische Betrachtung der Zielgruppe 50plus für das Marketing

Front Cover
GRIN Verlag, Apr 1, 2008 - Business & Economics - 91 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,7, Technische Hochschule Wildau, ehem. Technische Fachhochschule Wildau, 38 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Im Rahmen dieser Diplomarbeit soll analysiert werden, ob und wenn ja, welche Segmentierungsansätze mittels Alterseingrenzung bzw. sonstiger Kriterien sinnvoll sind, um die Zielgruppe 50plus klar und sinnvoll zusammenzufassen. Eine Herausforderung dabei stellt die generelle Definition und bestmögliche Altersbegrenzung der Best Ager dar. Anhand der Untersuchungen soll zudem verdeutlicht werden, dass sich das Gesamtbild dieser Zielgruppe im Vergleich zu den vorherigen Generationen von Älteren gewandelt hat. Resultierend aus den Ergebnissen ergeben sich dann folgende zentrale Fragestellungen der Arbeit: Welche Bedeutung kommt dieser Zielgruppe im Marketing in Zukunft zu? Ist es für die Anbieter von Produkten oder auch Dienstleistungen lohnenswert, die Best Ager bei möglichen Marketingentscheidungen separat zu berücksichtigen und dementsprechend spezielle Angebote und Leistungen für sie zu entwickeln? Gelten dann besondere Bedingungen hinsichtlich der Ausrichtung von Marketinginstrumenten auf das Best Ager-Segment?
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
5
II
8
III
14
IV
18
V
22
VI
45
VII
54
IX
63
X
74
XI
85

Other editions - View all

Common terms and phrases

50 Jahren 50-Jährigen Abgrenzung anhand Actimel Aktivitäten älterer Menschen Altersgruppe Alterung Alterungsprozesses Becel Bedürfnisse Beiersdorf Bereich bereits besonders Best Ager Best Ager-Segment biologischen bspw chronologischen Alters Danone demographische Wandel dennoch Distributionspolitik Ebay eher Einkommen Einstellungen Entscheidungen Entwicklung ersten Fallbeispiel Fielmann Foscht/Swoboda Frauen Functional Food Gassmann/Reepmeyer Gaube geht Generation 50plus Gesellschaft gesundheitlichen Grad des Involvements Grey großen Grund Gruppe heute hierbei hohe Homburg/Krohmer Hupp Informationsverhalten Infratest Sozialforschung jüngeren Zielgruppen Kauf Kaufentscheidung Kaufentscheidungsprozess Kaufverhalten Kölzer Kommunikation Kommunikationspolitik könnte Konsum Konsumentenverhalten Konsumverhalten Kriterien Lebensstil Marke Marketing Marketing-Mix Marketingstrategien Markt Marktsegmentierung Master Consumers Merkmale Meyer-Hentschel Miele Möglichkeit neue Nivea Vital Pepels Personen Pflegeserie positiv Produkte und Dienstleistungen Produktpolitik Prozess psychologische reifere Menschen reifere Zielgruppe reiferen Konsumenten Segment Segmentierung Semiometrie Senioren Seniorenmarketing sollte somit sozialen Kontakten soziologischer Spiegel special Stand stark Strategie Studien Theorien TNS Infratest Trommsdorff Typologien Unilever Universal Design Unternehmen unterschiedlichen Veränderungen Verbraucher verschiedenen Viagra Werbegesicht Werbung Werte Zielgruppe 50plus zudem zunehmendem Alter

Bibliographic information