Bestimmung des Markenwertes mittels Conjoint-Analyse im Finanzdienstleistungssektor

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 14, 2005 - Business & Economics - 22 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2001 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 2,0, Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Lehrstuhl für Marketing), Veranstaltung: Marketing Seminar, 35 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Thema "Bestimmung des Markenwertes mittels Conjoint-Analyse im Finanzdienstleistungssektor" habe ich wie folgt behandelt: Zuerst habe ich mich allgemein mit der Bestimmung des Markenwertes befasst, und versucht zu erklären wie man z.B. "nicht-monetäre" Werte in monetäre Größen transformieren kann. Der Wert einer angebotenen Marke oder "Brand Equity" bildet heute den bedeutendsten Vermögensgegenstand eines jeden Unternehmens. Hauptsächlich in den USA wurde sich mit dem Thema Markenwert beschäftigt. Als nächstes habe ich die Conjoint- Analyse vorgestellt, und versucht zu zeigen wie man über die Messung von Käuferpräferenzen mittels dieser zum Markenwert kommen kann. Dann habe ich die Besonderheiten des Finanzdienstleistungssektors heute behandelt. Finanzdienstleistungen und erfolgreiches Marketing müssen heute enger denn je "Hand in Hand" gehen, wenn ein Unternehmen als erfolgreiches in diesem Sektor bestehen will. In Kapitel Vier habe ich zur Veranschaulichung ein Indikatorenmodell von Sattler gezeigt. Es dokumentiert , welche Indikatoren sich zur langfristigen Markenwertmessung eignen, und wie man aus diesen schließlich den Markenwert ableiten kann.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

4.2 Ein Indikatorenmodell 4.3 Konzeption 4.4 Ergebnisse Adaptiv-Ansatz Aggregation der Daten Algorithmen Auskunftspersonen bestimmt Basis Basiselemente bedeutendsten Vermögensgegenstand Bekanntheitsgrad Berechnung der Präferenzen Besonders besteht Bestimmung des Markenwertes beurteilenden Produkt beurteilenden Stimuli Beurteilung der Prognosegüte Bewertung Brand Equity Brand Management Conjoint dekompositionellen Ansätzen Entwicklung einer Marke erfolgreiche Kunden erfolgreichen Banken erfolgreiches FDL-Marketing Ermittlung FDL-Sektor FDL-Unternehmen Financial Services Finanzdienstleister Finanzdienstleistungsmarketing hedonische heute historische Daten hohen Hybride Ansätze Indikatoren Indikatorenmodell zur langfristigen Issue Kaufentscheidung Kernkompetenzen klassischen Hybridansatz Kombinationen komplexe Produkte Kreditsicherheit kurzfristige Werbewirkungen langfristigen Markenwert letzten fünf Jahre Markenbekanntheit Markenposition Markenpräferenz Markentransferpotential Markentreue Markenwertes mittels Conjoint-Analyse Markenwertindikatoren Markenwertmessung Marketing Marktstellung der letzten meisten Verwendungszwecke Messung von Käuferpräferenzen monetäre Größen transformieren monetären Maßen neuen Markennamen nicht-monetär potentiellen Präferenzmodells Präferenzurteile einer Testperson Price-Premium Probanden Produkt mit vielen Profilansatz relevant Sattler sieben Todsünden Spezielle Elemente Übertragung von Markenrechten Unternehmen unternehmensexterne Zwecke Validität Wert einer Marke Wertdimension monetär wertmäßige Marktanteil wichtig z.B. Coca Cola Zeithorizont Zinkhan

Bibliographic information