Bewegungserziehung zur Mobilitätsbildung – Zur Entwicklung der psycho-motorischen Leistungsfähigkeit im Anfangsunterricht der Grundschule

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 10, 2008 - Sports & Recreation - 97 pages
0 Reviews
Examensarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich Sport - Sportpädagogik, Didaktik, Note: 1,7, Universität Vechta; früher Hochschule Vechta, 120 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Die motorischen Defizite der heutigen Kindergeneration standen in den letzten Jahren immer wieder im Mittelpunkt medizinischer-, pädagogischer- und sogar politischer Dikussionen. Auch in den verkehrspädagogischen Debatten fand diese Thematik häufiger Aufmerksamkeit. Die Verkehrs- und Mobilitätserziehung versucht Kinder über die vielfältigen Gefahren im Straßenverkehr aufzuklären und richtiges Verhalten einzuüben. Das beginnt im Elternhaus, gefolgt vom Kindergarten und setzt sich in der Schule fort. Ein wesentlicher Teil der Verkehrs- und Mobilitätserziehung in allen genannten „Institutionen“ war und ist das Üben von verkehrsrelevanten Sicherheitsaspekten wie beispielsweise Verkehrsregeln und Schilder- oder Ampelbedeutungen. Im Anfangsunterricht der Grund-schule ist Verkehrserziehung im „herkömmlichen“ Sinne oft nicht Mobilitätserziehung, sondern traditionelle Sicherheitserziehung und auf Anpassung an die gegebene Verkehrsstruktur orientierte Sozialerziehung. Für zusätzliche Aspekte bleibt kaum Zeit. Die meisten Lehrerinnen und Lehrer sind froh, wenn sie nach der Radfahrausbildung in der Grundschule wieder zum eigentlichen Unterricht zurückkommen können. Denn im vierten Schuljahr findet die Auslese in die weiterführenden Schulen statt, wobei die Kernfächer Deutsch, Mathematik und neuerdings Englisch wichtig sind, aber nicht Verkehrserziehung oder Mobilitätsbildung.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
3
II
6
IV
9
V
29
VII
34
VIII
36
IX
39
X
40
XIII
46
XIV
51
XV
56
XVI
57
XVII
66
XVIII
67
XIX
72
XX
76

XI
41
XII
45
XXI
85

Other editions - View all

Common terms and phrases

Abbildung allerdings Analysator Anfangsunterricht Anhang Äquilibration Aspekte aufgrund Ausgangstest Balancieren Basisfähigkeiten Bedeutung Beispiel Bereich Bewe Bewegte Schule Bewegung Bewegungserziehung Bewegungshandlungen Bös Curriculums Mobilität demnach Deutsche Verkehrswacht Deutscher Sportbund Eingangstest Einzeltest stammt Entwicklung und Leistungsvoraussetzung Erfahrungen Ergebnisse erst Experimentalgruppe Fahrrad Fahrrad fahren Förderung Funktion Garrel Gleichgewicht Gleichgewichtsfähigkeit Grundlage Grundschule Grundschulkinder Handlung Herspringen Hohenadel Hrsg Jackel Jahren KATS-K Kerncurriculum KIKO Testmanual Kinder und Jugendlichen Kindern im Straßenverkehr Kindheit kindliche Entwicklung Kiphard Klasse K2 kognitiven Konzept koordinativen Fähigkeiten Körper Kraftausdauer Leistungen lernen Limbourg Mechling Meinel & Schnabel Mittelwertergebnisse Mobilitätsbildung Mobilitätserziehung Mobilitätskompetenz möchte möglichst MoMo Motopädagogik Motorik Modul motorische Leistungsfähigkeit motorischen Entwicklung motorischen Fähigkeiten motorischen Tests muss Oldenburg K2 Ontogenese Orientierungsfähigkeit pädagogischen Piaget psychischen Psychomotorik Rad fahren Radfahrkompetenz schen schnell Schorndorf Schulung seitliches Sit & Reach somit soziale Spiel Sport sportliche sportmotorischen Sportstunden Sportunterricht Standweitsprung Straße Straßenverkehr Stufe Testaufgabe Übungen Umwelt unsere Unterschiede Verkehrserziehung Versuch wichtig www.motorik-modul.de Zimmer Zudem Zukunftskongress zuletzt geöffnet

Bibliographic information