Beziehungsmanagement als Instrument der Kundenbindung

Front Cover
GRIN Verlag, Jan 15, 2004 - Business & Economics - 97 pages
Diplomarbeit aus dem Jahr 2000 im Fachbereich BWL - Marketing, Unternehmenskommunikation, CRM, Marktforschung, Social Media, Note: 1,0, Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Göttingen, Veranstaltung: VWA-Studium Betriebswirtschaft, 74 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Bedingt durch ökonomische, technologische sowie gesellschaftlichsoziale Veränderungen hat sich im Marketingdenken vieler Unternehmen ein Wandel vom Transaktionsmarketing zum Beziehungsmanagement vollzogen.1 Die rückläufige Konjunkturentwicklung Ende der 80-er, Anfang der 90-er Jahre führte zu stagnierenden Märkten und sinkenden Unternehmenserfolgen. Durch die kontinuierliche Weiterentwicklung von Produktionstechnologien und Produkten sowie den Einsatz eines Kostensenkungs- und Qualitätsmanagements wird es Anbietern immer mehr möglich, die Wettbewerbsvorteile ihrer Konkurrenten binnen kürzester Zeit ebenfalls umzusetzen.2 Der Käufer sieht sich dadurch einer unüberschaubaren Vielfalt von weitgehend homogenen Produkten und Serviceangeboten gegenüber, was zu einer abnehmenden Differenzierbarkeit und somit zur Substituierbarkeit der Leistungsangebote führt.3 Durch den steigenden Kostendruck in vielen Branchen halten sich Abnehmer meist an einen oder einige wenige Lieferanten. Dies impliziert eine enge Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Kunden, die durch die Berücksichtigung beiderseitiger Interessen gekennzeichnet sein muss.4 Im gesellschaftspolitisch - sozialen Bereich lässt sich eine Veränderung der Käuferbedürfnisse feststellen. Bedingt durch das gesellschaftliche Individualitätsdenken fordern Kunden einen besonderen Nutzen durch auf sie persönlich zugeschnittene Produkte und Problemlösungen aus dem gesamten Leistungsangebot des Anbieters.5 [...] 1 vgl. Peter, S. I. (1997): Kundenbindung als Marketingziel: Identifikation und Analyse zentraler Determinanten, Wiesbaden, S. 1-4 2 vgl. Peter, S. I., Kundenbindung als Marketingziel, a. a. O., S. 1-4 3 vgl. Reeg-Muller, A. (1999): Service Wegweiser Erfolgsstrategien zur Kundenbindung, Bonn, S. 7 vgl. Simon, H./Homburg, Chr. (1998)3: Kundenzufriedenheit als strategischer Erfolgsfaktor – Einführende Überlegungen in: Simon, H./Homburg, Chr. (Hrsg.): Kundenzufriedenheit: Konzepte – Methoden – Erfahrungen, Wiesbaden, S. 17-31, S. 19 4 vgl. Peter, S. I., Kundenbindung als Marketingziel, a. a. O., S. 2-3 5 vgl. Peter, S. I., Kundenbindung als Marketingziel, a. a. O., S. 2-3
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einführung
1
12 Zielsetzung und Vorgehensweise der Arbeit
2
13 Einordnung und Abgrenzung
3
Hauptteil A Kundenbindung und Beziehungsmanagement Definitionen Erscheinungsformen Ziele
6
22 Das Beziehungsmanagement
12
Hautteil B Beziehungsmanagement als Instrument der Kundenbindung
28
32 Konzepte des Beziehungsmanagements
31
33 Kundenbindungsinstrumente des Beziehungsmanagements imRahmen der Vorkaufphase
36
34 Kundenbindungsinstrumente des Beziehungsmanagements im Rahmen der Nachkaufphase
42
35 Grenzen des Beziehungsmanagements
61
36 Analyse der Geschäftsbeziehungen als ControllingFunktion
65
Resümee
70
42 Stellt der Wandel vom Transaktions zum Beziehungsmanagement einen ParadigmenWechsel dar?
74
Bedeutung des Beziehungsmanagements für die Kundenbindung
77

Other editions - View all

Common terms and phrases

A./Blümelhuber A./Oevermann Abbildung Analyse Anbieter und Kunden Angebote anhand Audi Aufbau aufgrund B./Köhler Bedeutung Beschwerdemanagement besondere bestimmten Bezie Beziehungen Beziehungsmanagement in HWM Beziehungsmarketing Bindung Bruhn bspw Chr./Bruhn daher Database-Marketing dauerhafter Dichtl Diller Direktmarketing Distributionspolitik Einf Einsatz Geschäftsbeziehung als Investition Gestaltung Grundlage Handwörterbuch des Marketing Hansen Henkel KGaA hohe Homburg Hrsg hungsmanagements individuellen Instrument der Kundenbindung Interaktionsbeziehungen Investitionsgütermarketing Jeschke Kauf Key-Account-Management Konkurrenz Konstruktives Marketing Konzepte Kotler Kunden-Management Kundenbeziehungen Kundenbindung als Marketingziel Kundenbindungsmanagement Kundengruppen Kundenintegration Kundenkarten Kundenloyalität Kundenmanagement in HWM Kundennähe Kundenorientierung Kundentreue Kundenwert Kundenzeitschriften langfristige Leistungen Leistungsangebot LEX Kundenzufriedenheit Phase M./Homburg Management Marketing-Management Meffert Meyer Möglichkeit Monolog und Dialog Mörfelden-Walldorf Nachkaufkommunikation Nachkaufmarketing Nachkaufphase Nachkaufservice neuer Trend ökonomische Partner persönliche Peter Ph./Bliemel Plinke positive Preispolitik Problemlösungen Produkt Profitabilitätsorientierte Kundenbindung Rabattgesetz Rahmen des Beziehungsmanagements Redistribution Reeg-Muller Schütze SEAT Deutschland Service Wegweiser soll somit sowie Stammkunden Stauss Telefonmarketing Transaktionen U./Jeschke Unternehmen verschiedene Vertrauen Volkswagen Konzerns Vorteile Wechselbarrieren Wechselkosten Wettbewerb Wettbewerbsvorteile Wiesbaden Zufriedenheit Zugabeverordnung

Bibliographic information