Binnenmarktkollisionsrecht

Front Cover
Walter de Gruyter, Jan 1, 2006 - Law - 482 pages
0 Reviews

Kollisionsnormen als Rechtsanwendungsnormen sind überall dort erforderlich, wo ein rechtlich relevanter Lebenssachverhalt Berührungspunkte zu verschiedenen Rechtsordnungen aufweist. Im klassischen IPR geht es dabei um die Abschichtung des Anwendungsbereiches der nationalen Rechtsordnungen, heute anhand der Frage, zu welcher Rechtsordnung ein gegebener Sachverhalt die engste Verbindung aufweist.

Mit der Europäischen Integration ist zu den einzelnen nationalen Rechtsordnungen eine neue selbständige supranationale Rechtsordnung hinzugetreten, die in vielfältiger Weise das nationale Recht beeinflusst. Dadurch gewinnt auch die Frage nach der Bestimmung des anwendbaren Rechts eine weitere Dimension.

 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

1 Einleitung
1
Bedeutung Spezifika und Bestand eines Binnenmarktkollisionsrechts
5
3 Konzept und Begriff eines Binnenmarktkollisionsrechts und seine Besonderheiten gegenüber klassischem Kollisionsrecht
44
4 Überblick zum gegenwärtigen Bestand des Binnenmarktkollisionsrechts und zu den Tendenzen seiner Fortentwicklung
52
Binnenmarktkollisionsrecht im unharmonisierten Bereich
73
Das Herkunftslandprinzip
74
6 Die Grundfreiheiten und die Ausfuhrfreiheit
107
7 Elemente eines kollisionsrechtlichen Gehalts der Grundfreiheiten
159
Binnenmarktkollisionsrecht im harmonisierten Bereich
265
10 Rechtsharmonisierung durch die Gemeinschaft
267
11 Einseitiges Richtlinienkollisionsrecht Abgrenzung gegen Drittstaatenrecht
299
12 Allseitig geprägte Vorgaben für das Kollisionsrecht der Mitgliedstaaten im durch Richtlinien harmonisierten Bereich
346
13 Verordnungen
391
Zukunftsperspektiven
393
15 Thesen
416
Literaturverzeichnis
419

8 Dogmatische Probleme bei der Ableitung einer kollisionsrechtlichen Aussage aus dem Herkunftslandprinzip
185
9 Zusammenfassende Stellungnahme und Ergebnis
255

Other editions - View all

Common terms and phrases

ABl.EG Anbieter Anknüpfung Ansatz anwendbare Recht Anwendung Anwendungsbereich Ausfuhrfreiheit Basedow Beschränkung Beschränkungsverbot besonders bestimmte Bestimmungslandes Bestimmungsstaat Binnenmarkt Binnenmarktkollisionsrecht Calliess/Ruffert CMLR deshalb Dienstleistungsfreiheit Direktwirkung diskriminierende Drittstaaten EG-Vertrag EGBGB Einfluss Eingriffsnormen 2002 Entscheidung EuGHE Europäisches Schuldvertragsrecht 1999 Europäisierung 1998 Europarecht EuZW EVÜ Fall Fetsch Frage Freiheiten Freiverkehr Gemeinsames Privatrecht 1999 Gemeinschaft Gemeinschaftsrecht Gemeinschaftsrecht und IPR Gerichtshof Grabitz/Hilf grds grenzüberschreitenden Grünbuch Grundfreiheiten Grundmann harmonisierten Bereich Herkunftslandes Herkunftslandprinzip Herkunftsstaates inländischen insbes insoweit Internationales Privatrecht IPRax Kollisionsnormen kollisionsrechtlichen konkreten krit lediglich Leible lichen Mansel/Baur Hrsg Martiny/Witzleb Hrsg Maßnahmen Mitgliedstaaten Möglichkeit MüKo Müller-Graff Hrsg nationale Recht Niederlassungsfreiheit Normen ordre public Pflicht Privatrechtsangleichung 1999 RabelsZ 59 RabelsZ 66 Rahmen rechtlichen Rechtsangleichung 1999 Rechtsordnungen Rechtswahl Rechtswahlfreiheit Regelungen Richtlinie richtlinienkonformen Auslegung Roth Rspr Sachrecht Sonnenberger Standards Staudinger Streinz Systemwechsel 2002 tatsächlich Umsetzung Vertrag Vertragsrecht Vorgaben Vorschriften Warenverkehrsfreiheit Wirkung ZEuP Zivilgesetzbuch ZVglRWiss 95 zwingenden Erfordernisse

About the author (2006)

Katrin Schilling, Hannover.

Bibliographic information