"Bis der Tod oder ihr selber euch scheidet" – eine neue Formel für das Eheversprechen?: Zu den Ursachen der Scheidungen

Front Cover
GRIN Verlag, Jul 13, 2010 - Education - 13 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 2,1, Hochschule Koblenz, Veranstaltung: Erziehung und Sozialisation in der Familie, Sprache: Deutsch, Abstract: Heutzutage ist in vielen Zeitungen von wieder und wieder höheren Scheidungszahlen zu lesen, genauso wie im Internet und man hört das auch immer wieder im Fernsehen. Die Scheidung ist in heutiger Gesellschaft gegenwertig und irgendwie jeder von uns kennt jemanden der schon geschieden ist. Die Akzeptanz der Scheidung in der Bevölkerung ist groß und keiner wird schief angeguckt, nur weil er geschieden ist. Die Scheidung ist jedermann zugänglich und inzwischen kann man Scheidungsanträge im Internet ausfüllen, per Email an den Anwalt schicken und zu einem Termin im Gericht erscheinen. Wenn die Eheleute sich einig sind geht es einfach und unkompliziert. Wir lassen uns auch definitiv öfter scheiden. Laut dem statistischen Bundesamt wurden im Jahr 1950 134.600 Ehen geschieden und 50 Jahre später 194.408 . So entsteht die Frage warum so viele Ehen zurzeit geschieden werden? Sind die Ursachen auf alle Menschen übertragbar, so dass jeder von uns ein hohes Scheidungsrisiko trägt? In dieser Arbeit wird versucht auf diese Fragen eine Antwort zu finden. Zuerst werden im Teil 2 die Begriffe Ehe und Scheidung thematisiert. Im Teil 3 wird auf die Häufigkeit der Scheidungen eingegangen. Die Zahlen beziehen sich auf den Zeitraum ab 1950 bis heute. Da-bei werden die veränderten Faktoren der sich Scheidenden berücksichtigt. Im Punkt 4 werden die Zusammenhänge zwischen gesellschaftlichen Veränderungen und der steigenden Zahl der Scheidungen aufgezeigt. Die Werte, die Funktion einer Ehe und die Arbeitsaufteilung werden beschrieben. Im Punkt 5 werden die sozialdemografischen Einflüsse wie z.B. Heiratsalter, Wohnort thematisiert. Im Punkt 6 werden die wichtigsten Überlegungen zusammengefasst.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

000 Ehescheidungen 000 Eheschließungen 10.000 bestehende Ehen 2.1 Ehebegriff 2.2 Ehescheidungsbegriff 2007 in Wirtschaft 4.1 Funktions 4.2 Arbeitsaufteilung 5.1 Heiratsalter 5.2 Einfluss 50 Jahren Abruf angestiegen Antrag Auflage ausgesetzt berufstätige Frau Berufstätigkeit der Frau Bürgerliches Gesetzbuch Datenreport 2006 durchschnittliche eBook Ehedauer Ehefrau Ehegatten Eheleute Ehen geschieden Ehepartner Eheschließung warten Eheschließungen 2007 Ehestabilität Eheversprechen eigenen Bedürfnisse Einfluss des Wohnortes erhöhtem Scheidungsrisiko Erwerbstätigkeit Fachlexikon der Sozialen Faktoren familiäre Familienformen im sozialen Familiensoziologie Flächenbundesländern geschlossen Gesellschaftliche Veränderungen gestellt gestiegen GRIN Verlag großen Gude Hartmann/Beck Hausarbeit Heutzutage hohe hungen/WirtschaftStatistik/AufsatzBevoelkerung,templateId=renderPrint.psml individualistischen Werte Internet Internetquellen Jahr getrennt Kind kirchliche Trauung Klein/Kopp Nave-Herz neue Formel Partner Partnerschaft Peuckert Qualität Rosemarie rückläufig Scheidungsanträge Scheidungsraten Scheidungsursachen aus soziologischer Scheidungsursachen im Wandel Scheidungszahl schen Selbstentfaltung somit Sozialdemografische Einflüsse Sozialen Arbeit sozialen Wandel soziologischer Sicht Statistisches Bundesamt steigenden steigt thematisiert traditionellen Trennungsjahres Ursachen der Scheidungen Wahrscheinlichkeit Wertewandel wichtig Wirtschaft und Statistik WWW.GRIN.com Zahl der Ehescheidungen Zahl der Scheidungen Zuhause

Bibliographic information