Bist du ein Mädchen oder ein Junge? Ich bin ich!: Wie Kinder Geschlecht lernen

Front Cover
GRIN Verlag, 2013 - 44 pages
0 Reviews
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Frauenstudien / Gender-Forschung, Note: 3,00, FH Karnten, Standort Feldkirchen, Sprache: Deutsch, Abstract: In den westlichen Gesellschaften herrscht ein kulturelles System der Zweigeschlechtlichkeit, durch welches bestimmte Normen an das jeweilige Geschlecht geknupft sind. Es fuhrt dazu, dass traditionelle Geschlechterbilder, -rollen sowie -stereotype an Kinder weiter gegeben und diese dadurch in ihrer Autonomie und Identitatsfindung eingeschrankt werden. Die Bachelorarbeit mit dem Titel Bist du ein Madchen oder ein Junge? Ich bin ich! Wie Kinder Geschlecht lernen" ist eine auf Literatur gestutzte Arbeit, die sich mit der Fragestellung beschaftigt, wodurch Kinder Kenntnisse und Wahrnehmungen uber ihre Geschlechtszugehorigkeit erwerben. Hierfur wird vorerst der Begriff Geschlecht" und seine Bedeutung fur Gesellschaft und Individuum erlautert. Durch ausgewahlte Theorien aus Psychologie und Soziologie wird die Entwicklung der Geschlechtsidentitat bei Kindern erklart und auf Geschlechtsidentitaten jenseits von Frau und Mann hingewiesen. Anschliessend wird gezeigt, dass Kinder durch Sozialisationsinstanzen wie Familie, Peergroups, Kindergarten und Medien Kenntnisse uber ihr eigenes Geschlecht erlangen und dahingehend von diesen beeinflusst werden. Abschliessend werden gendersensible Aspekte im Umgang mit Kindern erlauter
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
6
Die Entwicklung der Geschlechtsidentität in der Kindheit
13
Sozialisationsinstanzen
25
Gendersensible Aspekte im Umgang mit Kindern
33
Ausblick
36
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Aktivitäten anhand Anzumerken Bachelorarbeit Bedeutung beeinflussen beispielsweise beschriebenen Erklärungsansätze bestimmte biologischen Geschlecht children Debbing Doing Gender eigenen Geschlecht Eigenschaften eindeutig Eltern Empirie Entwicklung der Geschlechtsidentität Entwicklung geschlechtstypischer Entwicklungspsychologie Erziehung Familie Fiedler Frauen und Männer Fußball Geburt Geschlecht entsprechend Geschlechterforschung Geschlechterkategorien Geschlechterrollen Geschlechterstereotype geschlechtsbezogene Geschlechtsidentitätsstörung geschlechtstypischer Verhaltensweisen Geschlechtszugehörigkeit erwerben Gildemeister 2004 Gildemeister/Robert 2008 Gleichaltrigen gleichgeschlechtliche Modelle Heterosexualität Humanbiologie Identität Interaktion Intersektionalität Intersexualität Intersexuelle jeweiligen Geschlecht Kastration Kastrationsangst Kinder Geschlecht lernen Kinder Kenntnisse Kindergarten Kleidung kognitive Entwicklungstheorie Kohlberg Konzept Körper Lenz/Adler Mädchen oder Junge männlich oder weiblich Massenmedien und Literatur Medien Menschen Micus-Loos/Schütze 2004 Mutter natürlich Norm Pathologisierung Peergroups Personen Queer Rendtorff 2003 Rendtorff/Moser 1999 rosarote Schuhe Ruth/Kortendiek Schaufler 2002 Sex/Gender-Konzept Siegler u.a. somit soziale Geschlecht sozialen Norm Sozialisation Sozialisationsinstanzen Spielzeug stärker stereotype Theorie der Geschlechterschemata Transgender Transsexualität Transsexuelle Transvestitismus Trautner unserer Gesellschaft Unterschiede unveränderbar Vater Verhalten Villa vorhanden Walgenbach weiblich oder männlich Weiblichkeit und Männlichkeit Weinheim Wissen Zentral

Bibliographic information