Blätter für Aquarien- und Terrarien-Kunde, Volume 1

Front Cover
1890
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 15 - Landungsbrücken. Im Kieler Hafen findet man Seestichlingsnester von Anfang Mai bis in die zweite Hälfte des Juni. Das Weibchen legt seine Eier in Klumpen von 150 bis 200 Stück, welche miteinander verkleben, zwischen die Pflanzenmasseu des Nestes.
Page 107 - Beobachtung erbracht, daß isolirt gehaltene Weibchen nach ein- und sogar nach zweijähriger Gefangenschaft eine kleine Anzahl von Larven geboren haben.
Page 106 - wohl zweifellos bewiesen ist, dass die Befruchtung um dieselbe Zeit stattfindet, in welcher die Larven geboren werden — bei uns also im ersten Frühjahr — und ebenso die Annahme begründet, dass sie in der gleichen Weise vor sich gehe, wie bei den Tritonen — • also durch Absetzen der Spermatophoren nach aussen von Seite der Männchen und durch aktive Aufnahme der Samenmasse von Seite der Weibchen.
Page 79 - Stein nach dem andern, schwimmt eine Strecke weiter, hält plötzlich ein und bleibt wie versteinert in der Stellung, die sie gerade beim Schwimmen hatte — sie scheint zu horchen! — fährt dann mit dem Suchen unter den Steinen fort, bis sie einen von den darunter sich aufhaltenden Fischen, z.
Page 107 - Das Männchen umfaßt gleich den Fröschen das Weibchen vom Rücken mit den Vorderfüßen fest um die Brust, und das Wcibcheu schlägt (was bei den Fröschen nicht geschieht) seine Vordcrfüße über jene des Männchens von hinten nach vorn und so kriechen sie oder vielmehr schleppen sie sich gemeinschaftlich vom Lande, wo der Akt stets begann, ins Wasser, wo sie oft Stnndcn laug verblieben, theils ruhend, theils schwimmend, ohuc daß weiter etwas bemerkt werden konnte, als bisweilen eine schwache...
Page 106 - Samenfäden der frischen Spermatophoren wurden noch lebend angetroffen und es konnte an ihnen ganz besonders schön die lebhaft flatternde Seitenmembran, welche an der Spitze des Fadens nicht endet, sondern hier in einen sehr feinen Anhang sich fortsetzt, gesehen werden.
Page 56 - Eine zweite Partie Eier, welche in feuchter Erde in einer öfter gelüfteten Dunstkammer, vom April bis December aufbewahrt und dann dem Gefrieren durch 14 Tage ausgesetzt wurde, lieferte ca. 200 Nauz»Iiu8".
Page 29 - ... Schleim stoffs, wird in den Nieren des Männchens gebildet und zwar in den Epithelzellen der Harnkanälchen, die nur in der Fortpflanzungszeit diese Thätigkeit ausführen. Die Nieren schleimträchtiger Stichlinge sind angeschwollen, ganz besonders an ihrem Hinterende. Aus den Nieren gelangt der Schleim durch die Harnleiter in die Harnblase, welche dadurch zu einer großen birnförmigen Blase aufgetrieben wird, und aus deren Öffnung endlich quillt der Schleim als weiße, fadenziehende Masse...
Page 199 - häuten sich oft, sicherlich deshalb, weil sie bei reichlicher Nahrung schnell wachsen. Während der Häutung halten sie sich niedrig zusammengezogen; dehnen sie sich, nachdem diese vollbracht ist, wieder aus, so umgibt die abgestoßene Haut die Basis ihres Fußes als ein lockerer schmutziger Gürtel.
Page 107 - ... bei den Fröschen nicht geschieht) seine Vorderfüsse Über jene des Männchens von hinten nach vorn und so kriechen sie oder vielmehr schleppen sie sich gemeinschaftlich vom Lande, wo der Akt stets begann, ins Wasser, wo sie oft Stunden lang verblieben, theils ruhend, theils schwimmend, ohne dass weiter etwas bemerkt werden konnte, als bisweilen eine schwache Trübung der ihre Körper nächst umgebenden Wassermasse...

Bibliographic information