Bluetooth-Marketing: Handlungsempfehlungen f r die erfolgreiche Planung und Umsetzung einer mobilen Kampagne

Front Cover
Diplomica Verlag, 2010 - Business & Economics - 150 pages
Auf Grund der immer weiter fortschreitenden technologischen Entwicklung bieten sich f r werbetreibende Unternehmen im Bereich des Mobile Marketings immer wieder neue M”glichkeiten der Interaktion mit dem Konsumenten. Ein Beispiel f r diese neuen M”glichkeiten ist das Bluetooth-Marketing, das durch kostenlos zur Verf gung gestellten Content einen echten Mehrwert f r den Konsumenten respektive den User der Technologie bieten kann. Auf Grund dieses Mehrwertes stehen auch virale Aspekte des Bluetooth-Marketings bei der Entscheidung ber die Entwicklung einer Kampagne im Vordergrund. Ein interessanter Content (z.B. Filmtrailer, Klingelt”ne, Coupons etc.) kann dazu f hren, dass der Empf„nger diesen in seinem n„heren sozialen Umfeld ber die Bluetoothschnittstelle seines Mobiltelefons weiterverbreitet.
Noch steht das Bluetooth-Marketing am Anfang seiner M”glichkeiten. Nach den ersten Feldversuchen im Rahmen von CLP-Kampagnen nutzen immer mehr Werbetreibende diese M”glichkeit der Direktkommunikation mit ihren Zielgruppen (z.B. McDonald?s, Metro-Gruppe). Hierbei wird Bluetooth-Marketing h„ufig direkt am Point-of-Sale (POS) eingesetzt.
Das neue Kommunikationstool Bluetooth stellt die Entscheider in den Agenturen und bei den Werbetreibenden vor die Frage, ob und wie sie diese M”glichkeit der Direktkommunikation mit dem Konsumenten nutzen und in ihren Media-Mix integrieren m”chten.
Hier setzt das Buch an und bietet Entscheidungshilfen. Es macht die M”glichkeiten der Interaktion mit der Zielgruppe transparent; es werden Vor- und Nachteile dieser Kommunikationsform gegen bergestellt.
Einen besonderen Stellenwert nimmt die Untersuchung der Bekanntheit und Akzeptanz des Bluetooth-Marketings beim Konsumenten ein. Hierbei wird aufgezeigt, inwieweit die direkte Kommunikation ber die Bluetoothschnittstelle des Mobiltelefons berhaupt vom potentiellen User gew nscht und akzeptiert wird. Besonders interessant ist es, in diesem Zusammenhang zu eruieren, was den potentiellen User dazu veranlassen k”nnte, seine Bluetooth-Schnittstelle zu aktivieren und Content zu empfangen. Denn eine erste H rde, die die Werbetreibenden nehmen m ssen, ist, den Konsumenten durch einen Impuls zu animieren, sein Mobiltelefon f r den Empfang der Kampagne freizugeben.
Des Weiteren befasst sich die Studie mit dem Content, der bermittelt werden kann, den technischen Vorgaben, an denen er sich orientieren muss, der Wahrnehmung durch den Konsumenten sowie seine Bereitschaft, den bermittelten Content empfangen und nutzen zu wollen. Im Rahmen der Studie wird ebenfalls untersucht, welchen Content der User als Mehrwert f r sich empfindet.
Grundlage der Studie ist eine onlinebasierte Konsumentenbefragung ber ein Marktforschungs-Panel.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
1
II
5
III
14
IV
27
V
38
VI
43
VII
78
VIII
82
Copyright

Common terms and phrases

435 Personen absatzwirtschaft Angebots Auflage Basis Basispräsentation Mobile Befragung in Anhang Bereich des Mobile Bestandteil moderner Kommunikationsstrategien Bewertung des Wallpapers Bluetooth zu empfangen Bluetooth-Marketing Bluetooth-Marketingkampagne Bluetooth-Technologie bspw Bundesverband Digitale Wirtschaft Coupons Digitale Wirtschaft BVDW Direktkommunikation Direktmarketings Downloads eher Einkaufszentrum empfangen Anhang Ergebnisse der Frage Ergebnisse gewünschter Inhalte Frage zur Bereitschaft Frage zur Wirkung Gewinnspiel gewünschten Inhalten Anhang Gratisbeigabe Gutschein Hammel Handy Handyspiele Häufigkeit der Nutzung hohe Hotspot Informationen Inhalte via Bluetooth Instrumente Kino Klemann Klingeltöne Kommunikation Kommunikationspolitik Konsumenten Kumulierte Ergebnisse gewünschter Kumulierte Zustimmungswerte letzter Zugriff Ludwigshafen Marketing als Bestandteil Marketing-Mix Marktforschung Mobile Marketing mobilen Kampagne Mobiltelefon Möglichkeit nutzen Paulke Permission Marketing Point-of-Interest Point-of-Sale positiv Praxisleitfaden Mobile Marketing Probanden Produkte Produktinformationen Rabattcoupon Reaktionswahrscheinlichkeit zum verschickten Response Marketing Sassenberg sollten sowie Steimel Studie Teil der Ergebnisse Universal Pictures Verkaufsförderung verschickten Content verschiedenen Wallpapers Wartezonen Website Weiteren weiterleiten Werbebilds Werbebotschaften Werbemittels werbetreibende Unternehmen Wirkung des Werbemittels www.moviepanel.de Zeitschrift für Marketing Zielgruppe

About the author (2010)

Danny Eickemeyer, Dipl. Kfm. (FH), wurde 1978 in Krefeld geboren. W„hrend seiner beruflichen T„tigkeit als Betriebsleitungsassistent in einem f hrenden deutschen Unterhaltungskonzern entschied er sich, seine fachlichen Qualifikationen durch ein Studium der Betriebswirtschaft weiter auszubauen. Das Diplomstudium der Betriebswirtschaft an der Hochschule Niederrhein in M”nchengladbach schloss er im Jahre 2009 erfolgreich ab. W„hrend des berufsbegleitenden Studiums arbeitete er in verschiedenen Unternehmen der Touristikbranche sowie Unterhaltungsindustrie. In seiner aktuellen T„tigkeit kam er auch in Kontakt mit mobilen Marketingkampagnen, hier insbesondere mit Bluetooth-Marketing. Da es zu diesem Kommunikationstool noch nahezu keine Untersuchungen gab, entschloss sich der Autor, die Bekanntheit sowie Akzeptanz des Bluetooth-Marketings empirisch durch eine Konsumentenbefragung zu untersuchen und Handlungsempfehlungen f r Werbetreibende zu geben.

Bibliographic information