Bodenrecht und -bewertung in der DDR

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 84 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Jura - Andere Rechtssysteme, Rechtsvergleichung, Note: 1,3, Hochschule Anhalt - Standort Dessau, Veranstaltung: Wissenschaftliches Hauptseminar, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Im Rahmen des Studienganges Immobilienwirtschaft an der HS-Anhalt gab es fur die Immobilienbewertung unter anderem dieses Thema zu vergeben., Abstract: Das Thema der vorliegenden Hauptseminararbeit soll Aufschluss uber die Bodenordnung und Bodenpolitik der ehemaligen DDR geben. Die Stellung von Grund und Boden in der DDR ist eine andere als in der BRD oder anderen westeuropaischen Staaten. Grund dafur ist das politische System, welches sich am Vorbild der ehemaligen Sowjetunion orientierte. Mit der Spaltung des ehemaligen Deutschen Reiches nach Kriegsende 1945 in vier Besatzungszonen, war der Grundstein fur die DDR gelegt. Die sowjetische Besatzungszone, die spater DDR wurde, wurde durch ihre Besatzer politisch und gesellschaftlich gepragt, kontrolliert und bis zur Grundung der DDR auch regiert. Viele Verordnungen und Gesetze orientierten sich am System des grossen Bruders." Eine freie Marktwirtschaft, demokratisch freie Wahlen, ein Mehrparteiensystem und die freie Verkehrsfahigkeit von Grund und Boden waren in der DDR nicht gewollt und nicht existent. Aufgrund des immensen Umfangs des betreffenden Themas, werden in dieser wissenschaftlichen Arbeit nur ausgewahlte Inhalte bzgl. des Bodenrechtes und der Bodenbewertung erortert. Mit freundlicher Unterstutzung der Kommunalen Bewertungsstelle in Halle war es moglich das Kapitel der Bewertung von Grund und Boden in der DDR genauer darzustellen. Im wesentlichen soll erreicht werden, dass der interessierte Leser einen Uberblick uber Grundsatze der Bodenpolitik der DDR bekommt. Es werden vorrangig die rechtlichen Beziehungen zwischen Staat und Burger im Zusammenhang mit der Bodennutzung erortert. Das offentliche Bodenrecht wurde nicht behandelt. Uber diesen Teil d
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abkürzungsverzeichnis
4
Bodenbewertung in der DDR
19
Die Bodenbewertung in der DDR 19891990
28
Zusammenfassung
29
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

abstrakte Vergleichswertverfahren Anlage A Auszug Artikel baulichen bebauten Grundstücken Bewertung von Grund Bodennutzung Bodennutzungsgebühr Bodenrecht und bewertung Bodenrechts der DDR Bodenreform Bodenwert Bürger Deutschen Demokratischen Republik ehemaligen DDR Eigenheim Eigentumsform enteignete Enteignung Entschädigung Entschädigungsgesetz Ertragswert Ertragswertverfahren Erwerb folgende Forderung Freier Deutscher Gewerkschaftsbund Gebäudeeigentum Gebäudegrundbuchblätter Gebäudewert genossenschaftliches Gesellschaft Gesetz vom 28 GRIN Verlag Grund und Boden Grundbuch Grundpfandrechte Grundstücken und Gebäuden Grundstückseigentümer Grundstücksmarkt Grundstückspreise Grundstücksverkehrs Hans Kremer Hektar Heuer Hypothek jeweiligen Juni 1990 erhielt Kaufpreis Kommunale Bewertungsstelle konnte Kontrolle Kreditinstitutes Kremer Landwirtschaftsanpassungsgesetz LPGs Mieteinnahmen Neubewertung neuen Gläubiger Nutzung Nutzungsrecht Nutzungsrechtsgesetz örtlichen Preisorgane Preisverfügung Privateigentum privaten Rechte rechtliche Rechtsordnung der DDR Rechtsträger Rechtsträgerschaft Regelung Sachverständigen für Wertermittlung Sachwertverfahren sollte sowie sowjetische sozialistische Eigentum Staat staatlichen Genehmigung Stadtsanierung und Bodenordnung stand Treuhandanstalt Treuhandgesetz unentgeltlich Verfassung der DDR Vergleichswertverfahren Verkehrswert Verordnungen Vertrag vom 18 volkseigenem Boden volkseigenen Betrieben volkseigenen Grund Volkseigentum Wertermittlungsverfahren Wirtschaft z.Bsp ZGB der DDR

Popular passages

Page 36 - Banken und Versicherungseinrichtungen, die volkseigenen Güter, die Verkehrswege, die Transportmittel der Eisenbahn, der Seeschiffahrt sowie der Luftfahrt, die Post- und Fernmeldeanlagen sind Volkseigentum. Privateigentum daran ist unzulässig. 2. Der sozialistische Staat gewährleistet die Nutzung des Volkseigentums mit dem Ziel des höchsten Ergebnisses für die Gesellschaft. Dem dienen die sozialistische Planwirtschaft und das sozialistische Wirtschaftsrecht. Die Nutzung und Bewirtschaftung des...
Page 36 - ... gesamtgesellschaftliches Volkseigentum, als genossenschaftliches Gemeineigentum werktätiger Kollektive sowie als Eigentum gesellschaftlicher Organisationen der Bürger. (2) Das Sozialistische Eigentum zu schützen und zu mehren ist Pflicht des sozialistischen Staates und seiner Bürger. Artikel 11 (1 ) Das persönliche Eigentum der Bürger und das Erbrecht sind gewährleistet. Das persönliche Eigentum dient der Befriedigung der materiellen und kulturellen Bedürfnisse der Bürger.
Page 33 - Eigentums. (1) Zum persönlichen Eigentum gehören insbesondere die Arbeitseinkünfte und Ersparnisse, die Ausstattung der Wohnung und des Haushalts, Gegenstände des persönlichen Bedarfs, die für die Berufsausbildung, Weiterbildung und Freizeitgestaltung erworbenen Sachen sowie Grundstücke und Gebäude zur Befriedigung der Wohn- und Erholungsbedürfnisse des Bürgers und seiner Familie. Zum persönlichen Eigentum gehören auch die dem Wesen des persönlichen Eigentums entsprechenden Rechte, einschließlich...
Page 36 - Das sozialistische Eigentum besteht als gesamtgesellschaftliches Volkseigentum, als genossenschaftliches Gemeineigentum werktätiger Kollektive sowie als Eigentum gesellschaftlicher Organisationen der Bürger.
Page 36 - Artikel 13 Die Geräte, Maschinen, Anlagen, Bauten der landwirtschaftlichen, handwerklichen und sonstigen sozialistischen Genossenschaften sowie die Tierbestände der landwirtschaftlichen Produktionsgenossenschaften und das aus genossenschaftlicher Nutzung des Bodens sowie genossenschaftlicher Produktionsmittel erzielte Ergebnis sind genossenschaftliches Eigentum.
Page 36 - Die Bodenschätze, die Bergwerke, Kraftwerke, Talsperren und großen Gewässer, die Naturreichtümer des Festlandsockels, größere Industriebetriebe, Banken und Versicherungseinrichtungen, die volkseigenen Güter, die Verkehrswege, die Transportmittel der Eisenbahn, der Seeschiffahrt sowie der Luftfahrt, die Post- und Fernmeldeanlagen sind Volkseigentum. Privateigentum daran ist unzulässig.

Bibliographic information