Briefe aus und nach Kurland während der Regierungsjahre des Herzogs Jakob: Mit Rückblicken in die Vorzeit, Volume 1

Front Cover
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 294 - Lb. trösten mich wie ein gutter Vater sein Kindt. Aber Hertzen Bruder ein schelm, der sein wort nicht helt; ich will mich den so gescheftig ahnstellen als die Maus im Kindbette. Ach wollt Gott, den wehr mein Haus geehrt al sein tag. Ich bilde mir schon halb ein, es ist gewis, aber eine neue angst hab ich. Ew.
Page 103 - Kindbettenn und den fürstlichen Gesandten gehalten, die Städte aber gingen zu Bett, weil sie ziemlich betrunken. Es war nämlich auf Befehl Sr. Durchlaucht vor der dikke Stadt Lübek ein gläsern Pokahl, ein Man, ein Vogel genannt, hingestellt, so anderthalb Boutellen enthielt, mit der Zuschrift: Help Gott, help hiezu, und der Weisung: jedesmal bis zu diesem oder jenem von den 7 eingebrannten Schmetterlingen, oder, wenn der rechte nicht getroffen, bis zu dem siebenten und letzten, dem Teufels -Vogel,...
Page 98 - Regens und wurde in den Gemächern Frühstück gegeben. Um 2 Uhr wart zur reformirten Predigt gelauht, und gingen unsere gnädigste Fürstin nebst der Gräfin von Thurn, so die Stelle der Prinzessin von Orange, als auch die eigene Stelle vertrat, in selbige Predigt accompagnirt mit allen Hof-Adelichen und Dero Amtsbedienten, als wohl 50 adeliche manns Personen und ohne der fürstlichen Hof-Frauenzimmer, welche straks Ihro fürstlichen Durchlaucht und gräflichen Gnaden folgten, dann die Kanzlerin...
Page 164 - Und vie sie bischer gesucht haben, durch allerhand Mittel und Aufwiegelung der Leute wider Uns die Commercien uns zu behindern...
Page 99 - Frauens und Kinder, deren 20. Die Kirch war so voll bürgersleuht, welche alle theils von Riga, theils von dieser Stadt, das noch nie die Kirch so voll gefüllet wahr. Der Herr Hofprediger erkläret die Tauff Christi mit gar schöner Interpretation; nach der Predigt wart in der Kirch in dem Rundthell die Tauff gesungen und...
Page 100 - Armen, welches so frisch herum sahe, denn es wollte nicht liegen, sondern überant gehalten seyn ; hat nicht ein Demant auf dem Kopf, nur ein Kleinnoth wie ein stern auf die Brust, wahr in leibfarb Atlas mit Goldt und Silber gesticket, gar herrlich eingeschlagen. So wahr auch der Kissen, da es auflag, und das Tuch, so das...
Page 102 - Ruhten von klarem Silber mit dem churländischen Wappen. Die Tapezerey im Gemach wahr auch sehr schön und reich von Seide, auch die ganze Erde mit Teppicht belegt. Darauf stellt die Frau Gräfin sich nebst Ihro Durchlaucht und an die Seite ab Ihro Durchlaucht Ober-Kammerjunker und wart mit gutten Harangen die...
Page 322 - Compagnie vor sich gehet, welche sie aufrichten wollen auf der Art und Weise, wie die Ost- und Westindische Compagnie in Hollandt sein. Beide haben mir Hoffnung gemacht, der Sache eingedenk zu seyn und wissen zu lassen, wenn Ew. Durchl. belieben wird, mit ein Part daran zu haben.
Page 110 - Bürgerfrauen sich nicht unterstehen, güldene oder silberne oder flitterne Hauben, noch unter denselben güldene Ziernadel, viel weniger mit Flittergold und Perlen besetzte Schleier zu tragen. Die Rathsmannsfrau soll ein ganz KamelottenRock und Mäntelchen, jedoch ohne Verschweifung, die Bürgersfrau einen gemeinen grob grünen Rock und Mäntelchen ohne Strich und Besatz, die...
Page 188 - Doctor nach einem nah gelegenen Gesinde, wo zufällig eine Bauernhochzeit gefeiert wurde. Der Doctor konnte nicht endigen zu fragen und sich nach den Gebräuchen und der Lebensart der Bauern zu erkundigen. Er schrieb in sein Tagebuch unter der Rubrik: Churländischer Bauern hochzeitlicher Gebrauch.

Bibliographic information