Buchbesprechung zu dem Werk von Edgar Wolfrum: "Geschichtspolitik in der Bundesrepublik Deutschland. Der Weg zur bundesrepublikanischen Erinnerung 1948-1990"

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 52 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2006 im Fachbereich Geschichte - Allgemeines, Note: 1,0, FernUniversitat Hagen, 20 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Anmerkungen: Kommentar des Dozenten: Eine in jeglicher Hinsicht gelungene Buchbesprechung, die in gekonnter Weise Deskription, Analyse, Forschungsbezug und eigenstandige Urteilsbildung miteinander kombiniert. Dies gilt sowohl im Hinblick auf die Befassung mit formalen Beurteilungskriterien (Aufbau, Quellengrundlage, Vorstellung des Verfassers) als auch bezuglich der konzisen inhaltlichen Prasentation des Buches... Im abschliessenden Fazit wird die wissenschaftliche sowie offentliche Rezeption anhand von Forschungsliteratur und Rezensionen einer kritischen Sichtung unterzogen., Abstract: Das Ziel dieser Buchbesprechung ist, am Ende beurteilen zu konnen, ob und inwiefern der Wissenschaftler Edgar Wolfrum seinem Ziel, Geschichtspolitik als wissenschaftliche Forschungskategorie zu etablieren, gerecht wird. Dazu wird zunachst Wolfrums Verstandnis von Geschichtspolitik untersucht. Daraufhin widmet sich die Autorin der Frage, warum der Autor den 17. Juni als "Schlusselereignis" in der Geschichtspolitik der Bundesrepublik wahlt und zum Inhalt seiner Studie gemacht hat. Das methodische Vorgehen als auch die Untersuchung der formalen Strukturierung des Werkes sind weitere Bestandteile dieser Besprechung. Im Anschluss daran wird der Inhalt skizziert, wobei sich das Hauptinteresse dabei v. a. auf Wolfrums Analyse des wechselnden Umgangs mit dem 17. Juni innerhalb des betrachteten Zeitraums richtet. Mit dem Abschluss der inhaltlichen Zusammenfassung wird darauf eingehen, ob es sinnvoll und moglich ist, den Terminus "Geschichtspolitik" als Forschungsgegenstand zu gebrauchen. Dafur furht die Autorin aber zuvor noch den Begriff der "Vergangenheitspolitik" im Kontrast zu Geschichtspolitik ein, da dadurch die Erkenntnis uber den Wert der Geschichtspolitik erleichtert werden kann. In dem abschliessenden Fazit werden Stark
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 17 - Geschichtsbildes entscheidend, sondern die Frage, wie, durch wen, mit welchen Mitteln, welcher Absicht und welcher Wirkung Erfahrungen mit der Vergangenheit thematisiert und politisch relevant werden.
Page 3 - Frage, wie durch wen, warum, mit welchen Mitteln, welcher Absicht und welcher Wirkung Erfahrungen mit der Vergangenheit thematisiert und politisch relevant werden.
Page 20 - Geschichtspolitik. Wer sind ihre Akteure? Wer ihre Rezipienten? Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2004 Lenz, Carsten;Ruchlak, Nicole: Kleines Politik-Lexikon.

Bibliographic information