Burnout im Pflegeberuf: Erst Feuer und Flamme ? dann ausgebrannt

Front Cover
Bachelor + Master Publication, 2011 - Medical - 52 pages
0 Reviews
Burnout ist ein ernst zu nehmender psychischer Ersch”pfungszustand, der vor allem aus emotionaler Ersch”pfung, Depersonalisierung und reduzierter Leistungsf„higkeit resultiert. Experten sind sich einig, dass es sich bei Burnout um eine interne psychologische Erfahrung handelt, die Gef hle, Erwartungen, Einstellungen und Motive inkludiert und auch immer eine negative Erfahrung f r das Individuum einschlieát. Burnout kann als eine Art Energieverschlieá verstanden werden, der entweder aufgrund von inneren oder „uáeren šberforderungen zu einer Ersch”pfung des Individuums f hrt. Als physiologische Anzeichen lassen sich vor allem Ersch”pfung und Erm dung ausmachen. Auf der Verhaltensebene ist vermehrt Žrger, Irritation und Frustration sichtbar. Hinzu kommt, dass Ver„nderungen und Fortschritt von den Betroffenen abgeblockt werden, da sie zu m de f r neue Anpassungen sind. Ob eine Person an Burnout erkrankt, ist aber stets von der pers”nlichen Motivation abh„ngig, denn es ist individuell verschieden, wie ein Problem betrachtet und vor allem wie in weiterer Folge damit umgegangen wird. Fest steht aber, dass vor allem Personen, die h„ufig besorgt sind, ein geringes Selbstwertgef hl haben, Schwierigkeiten haben Kompromisse zu schlieáen sowie verdr„ngte aggressive Gef hle haben, eine besonders starke Burnout-Gef„hrdung aufweisen. Der Schwerpunkt dieses Buches soll auf dem Pflegebereich liegen, denn Personen, die in helfenden und sozialen Berufen t„tig sind, sind besonders davon betroffen an Burnout zu erkranken. Zeitdruck, mangelnde Unterst tzung von Kollegen und Vorgesetzten sowie zu hohes Arbeitstempo und Nachtarbeit sind die Hauptindikatoren daf r, dass sich Pflegepersonen h„ufig ersch”pft und nicht mehr leistungsf„hig f hlen. Es ist allerdings empirisch nachgewiesen, dass es verschiedene Therapien gibt, die angewendet werden k”nnen, um das Burnout-Risiko zu reduzieren. Vor allem Entspannungstechniken wie autogenes Training oder progressive Muskelentspannung nach Jacobsen haben sich hier als besonders erfolgreich erwiesen. Dieses Buch liefert einen spannenden Einblick in die allt„glichen psychischen Anforderungen von Pflegepersonen und gibt Hinweise, wie einer emotionalen Ersch”pfung entgegen gewirkt werden kann.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

alternative Therapien Arbeit Arbeitsbelastung Arbeitszeiten Aromatherapiemassagen Art der Studie Aspekte Außerdem Australien autogenes Training Beruf erschöpft bezüglich Burisch Burnout leiden Burnout zu erkranken Burnout-Entwicklung Burnout-Gruppe Burnout-Pflegenden Burnout-Risiko Burnout-Symptome aufweisen Burnout-Syndrom zu erkranken Depersonalisierung Dietmar Schmidt DIMDI emotionale Erschöpfung entspannen Entspannungsmethoden Entspannungstechniken Ergebnisse erschöpft fühlen Feedback feeling stressed fehlende Anerkennung folgende Forschungsfragen Fragebogen Freudenberger führt Führungsqualität Führungsstil Gefühle gezeigt Günüsen häufig Hinzu kommt hohen Arbeitstempo Jahr Killmer Kolleginnen und Vorgesetzten Konfrontation mit Leid konnte Krankenhauses Krankenpfleger laissez-faire Längsschnittstudie Lehrerinnen mangelnder Sinnerfüllung Maunz Meidlinger Menschen Mitarbeiterinnen Monaten im Beruf Muskelentspannung nach Jacobsen Nachtarbeit negativ Nindl Österreich persönliche Erfüllung Pflegemanagement Pflegende mit Burnout Pflegepersonal und Lehrer Pflegepersonen pflegerische Belastung Positives progressive Muskelentspannung provide burnout psychische PubMed Qigong quantitativen Studie Quattrin Querschnittstudie Rauin reduce burnout regelmäßig Risiko Schaarschmidt Schule sowie soziale Unterstützung Stadium stark Stichprobe Stress Stress am Arbeitsplatz Studien-Burnout Suchbegriffe Team Teilnehmerinnen Therapien und Interventionen Umgang mit Problemschülern Verlag Viele Pflegende Vollmer Zeitdruck

About the author (2011)

Dieter Schmidt wurde 1974 in Wien geboren. Seit Ende seiner Ausbildung zum psychiatrischen Gesundheits- und Krankenpfleger arbeitet der Autor auf der Akutpsychiatrie im Otto-Wagner-Spital in Wien. 2009 begann er dann sein Bachelorstudium im Bereich Pflegewissenschaften und befasste sich von diesem Moment an intensiv mit dem Thema Burnout im Pflegebereich. Dieses Interesse wurde einerseits durch diverse Literatur als auch durch den t„glichen Umgang mit Pflegepersonen, die Burnout-Symptome aufweisen, geweckt. Die derzeitige Situation der Pflege sowie seine bisherigen pers”nlichen Erfahrungen beeinflussten die Entscheidung dieses Buch zu verfassen.

Bibliographic information