Cannabispolitik in Deutschland

Front Cover
GRIN Verlag, Sep 3, 2006 - Education - 21 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Sozialpädagogik / Sozialarbeit, Note: 1,0, Fachhochschule Jena, 12 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: „Prävention statt Repression“ hieß der Slogan des Drogenfachtages am 26.11.2003 in Erfurt. Hier wurde darüber debattiert, wie eine Drogenpolitik auszusehen hat, die wirklich auf Prävention und Entkriminalisierung setzt. Drogenberater, Jugendclubmitarbeiter, Mitarbeiter des Gesundheitsamtes sowie eine Jugendrichterin machten ihre Standpunkte klar. Ergebnis der Diskussion war lediglich, dass es sich lohnt dieses Thema weiter zu erörtern. Doch eines wird klar: Es herrscht Unzufriedenheit über die aktuelle Drogenpolitik. Thema dieser Arbeit soll es nun sein, diese Drogenpolitik am besonderen Bespiel der „weichen“ Droge Cannabis vorzustellen, denn gerade die Cannabispolitik ist äußerst umstritten. Im ersten Abschnitt der Arbeit wird anhand einiger Fakten und Zahlen versucht, die Gründe für die Umstrittenheit dieser Drogenpolitik zu verdeutlichen. Darauf folgend wird die Cannabispolitik in Deutschland zunächst vorgestellt und dann ihre Wirksamkeit erörtert. Im letzten Teil der Arbeit werden zwei (nicht praktizierte) Alternativmodelle vorgestellt und nach ihren Chancen bewertet.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

I
2
IV
4
V
6
VI
7
VII
11
VIII
13
IX
15
X
17
XI
18

Other editions - View all

Common terms and phrases

aktuellen Cannabispolitik Akzentverschiebung Allerdings Alternativen zur aktuellen Anbau Andrea bekämpfen Beschluss des Bundesverfassungsgerichtes Besitz besonderen Schutze Bezug auf Cannabis BtmG BzgA Cannabiskonsum Cannabiskonsumenten Cannabiskonsumenten eher Cannabismissbrauch Cannabispolitik in Deutschland Cannabisprävention Deutsche Hauptstelle Dokumentation zur Fachkonferenz Droge Cannabis Drogenberater Drogengebrauch Drogenkonsum Drogenkriminalität Drogenpolitik Entkriminalisierung Expertise Fakten Folgeschäden Freiburg im Breisgau Führerschein geringen Menge gesellschaftlichen Reaktionen Gesundheitspolitik Haschisch Hauptstelle für Suchtfragen heisst hinsichtlich Hurrelmann illegalen Drogen individuelle Jahre Jahresprävalenz jugendtypisches Phänomen Kaiser Kleiber und Kovar kleinerer Mengen Konsum von Cannabis Konsumenten Konsumentenzahlen Kontroll Konzepte Kriminalisierung Kriminalität Lebenszeitprävalenz liberal approach Lorenz Böllinger Manual Marihuana Maßnahmen notwendig orientiert Prävention Präventive Cannabispolitik Problematisch psychische Abhängigkeit Public Health Sozialpolitik Rauschmittel Rechtsstaat Risiken des Cannabiskonsum Säule der Prävention Säule der Repression Säulen der aktuellen Scheerer/Vogt Schloss Beuggen Schmidt/Hurrelmann Hrsg Schutze der Jugend Schwarzmarkt somit Sozialpolitik als Primärprävention stationäre Jugendhilfe statt repressive Cannabispolitik Strafrecht Strafverfolgung Suchtkrankenhilfe Suchtprävention Therapie/Beratung Verbraucherschutz verbraucherschutzrechtliche Regulierung weiche Droge Weiterhin wobei www.bmgs.bund.de/downloads/FT_Beugen.pdf Ziel

Bibliographic information