Canons and Canonic Techniques, 14th-16th Centuries: Theory, Practice, and Reception History ; Proceedings of the International Conference, Leuven, 4-6 October 2005

Front Cover
Katelijne Schiltz, Bonnie J. Blackburn
Peeters Publishers, 2007 - History - 498 pages
2 Reviews
Although canons pervade music of the Middle Ages and the Renaissance, they have not received proportionate attention in the musicological literature. The contributions in this book shed light on canons and canonic techniques from a wide range of perspectives, such as music theory and analysis, compositional and performance practice, palaeography and notation, as well as listening expectations and strategies. Especially in the case of riddle canons, insights from other disciplines such as literature, theology, iconography, emblematics, and philosophy have proved crucial for a better understanding and interpretation of how such pieces were created. The essays extend from the early period of canonic writing to the seventeenth century, ending with three contributions concerned with the reception history of medieval and Renaissance canons in music and writings on music from the Age of Enlightenment to the present. This book was awarded the Special Citation by the Society for Music Theory in November 2008.
 

What people are saying - Write a review

User Review - Flag as inappropriate

Zur Geschichte dieses Buchs möchte ich mir eine Anmerkung erlauben. Bereits 1994 und 1995 hatte ich auf zwei Kongressen Vorträge über musikalische Kanons gehalten (II convegno internazionale di studi "Palestrina e l'Europa", 06.10.1994-09.10.1994, Palestrina bei Rom; The Antwerp Music Printers in the 16th Century", Antwerpen 23.08.1995-25.08.1995). Beide Vorträge erhielten viel Anerkennung und trugen dazu bei, die musikwissenschaftliche Forschung auf ein bisher vernachlässigtes Thema aufmerksam zu machen.
Während ihrer Vorbereitung der Konferenz in Leuven schrieb mir Frau Schiltz eine Einladung mit der Bitte, einen Vorschlag für einen Beitrag zu ihrer Konferenz einzureichen. Ich machte mir viel Mühe, ein Thema zu finden, das den Anforderungen der Konferenz exakt entsprach und außerdem für ein breiteres Publikum interessant erschien. Frau Schiltz verhielt sich zunächst ausgesprochen freundlich. Plötzlich und völlig unerwartet für mich erhielt ich dann von ihr eine Mitteilung, dass mein Vorschlag abgelehnt worden sei. Überdies erwähnt Frau Schiltz in ihrer Einleitung des Buchs mit den Konferenzbeiträgen meine bereits 2003 erschienene Doktorarbeit nicht, obgleich diese nach allgemeiner Ansicht ein Standardwerk zur Geschichte des musikalischen Kanons darstellt.
Wenn man im Rahmen einer Fachkonferenz glaubt, einen ausgewiesenen Kenner der Materie ignorieren und ihn brüskieren zu können, dann wirft dies meines Erachtens ein bezeichnendes Licht auf die Qualität dieser Veranstaltung sowie der daraus hervorgegangenen Aufsatzsammlung.
 

Contents

Mensural Virtuosity in NonFugal Canons c 1350 to 1450
19
Music and the Structuring
47
b J S Bach Wohltemperiertes Klavier I Fuga 1 subject
53
Canons palindromes musicaux et textes poétiques dans les chansons
61
Reflections in Ma fin est mon commencement
83
Heinrich Isaac Ludwig Senfl and a Fugal Hexachord
111
Canonic Technique in a Lhomme arme Mass by Pierre de la Rue ?
125
The Case of Salve radix
141
Anmerkungen zu Ludwig Dasers Missa Pater
283
The Collections of Hermann
303
Canonic Inscriptions and Canonic Techniques in the Sixteenth
339
The Canones et Echo sex vocibus eiusdem dialog 1572
357
Talliss Service of Five Parts Two in One Reevaluated
381
On the Discrepant Role of Canonic Techniques as Reflected in Enlightened
421
Le cas
445
Steve Reichs Proverb Canon and a Little Wittgenstein
457

The Persistence of Exact Canon throughout the Sixteenth Century
171
Canon and Cantus Firmus for the Edification of the Laity in Early Lutheran
221
Verborgene Botschaften? Augsburger Kanons von 1548
235
Canons in Magnificat Settings
253
framework
469
Index of Compositions
483
General Index
491
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information