Capito und Butzer, Strassburgs Reformatoren: nach ihrem handschriftlichen Briefschatze, ihren gedruckten Schriften und anderen gleichzeitigen Quellen

Front Cover
R.L. Friderichs, 1860 - Reformation - 611 pages
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page ix - Sinai spricht Gott zu den Menschen im Gewitter.5 In der griechischen Antike war es Zeus, der Blitze und Donnerkeile auf die Erde schleuderte. Im Gewitter erscheint furchterregend der richtende Gott. So heißt es z. B. im 50. Psalm: «Unser Gott kommt und schweigt nicht. Fressend Feuer geht vor ihm her und um ihn her ein großes Wetter.
Page 362 - Teil stunden auf, stritten und sprachen: Wir finden nichts Arges an diesem Menschen; hat aber ein Geist oder ein Engel mit ihm geredet, so tonnen wir mit Gott nicht streiten.
Page 573 - Daß Butzer auch in jenen Jahren in Straßburg verkehrte, beweist ein Brief von Otto Brunfels von dort an Beatus Rhenanus am 11.
Page 152 - Dann werde ich ihnen bekennen: ich habe euch noch nie erkannt, weichet alle von mir, ihr Uebelthäter...
Page 57 - Und es war ein groß Gemurmel von ihm unter dem Volk. Etliche sprachen: Er ist fromm; die andern aber sprachen: Nein, sondern er verführet das Volk.
Page 451 - Trennen wir uns aber, und zeigen wir feige den Rücken, so wird der noch junge und erst gepflanzte Weinberg Christi ausgerottet und was noch Mannliches in Deutschland ist, geht zu Grunde, Man wird die „Gesellen
Page 57 - Händ auf und mit fröhlichem Angesicht schrie er: Ich bin hindurch ! Ich bin hindurch...
Page 291 - Christus: wer glaubt und getauft wird, der wird selig, wer aber nicht glaubt, der wird verdammt.
Page 288 - Die Pharisäer so Iesum gekreuzigt, haben ihn wirklich leidlich gesehen und sein Fleisch angetastet und hat ihnen nichts geholfen ; und Paulus spricht: ob wir auch Christum gekannt haben nach dem Fleische, so kennen wir ib
Page 499 - Schwachheit, und (ich) weiß keine so scharf» sinnige und gelehrte Predigt zu thnn, wie Ihr; aber wann ich auf die Kanzel trete, so sehe ich, was ich für Zuhörer habe, denen predige ich, was sie verstehen können, denn die Meisten sind arme Laven und schlechte Wenden. Ihr ab...

Bibliographic information