Cash Value Added vs. Economic Value Added - eine kritische Gegenüberstellung beider Konzepte als Instrument zur Unternehmenssteuerung

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 52 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich BWL - Controlling, Note: 1,3, FOM Essen, Hochschule fur Oekonomie & Management gemeinnutzige GmbH, Hochschulleitung Essen fruher Fachhochschule, Veranstaltung: Controlling, 22 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Controlling nimmt in der heutigen Unternehmenswelt einen sehr hohen Stellenwert ein. Dieses liegt hauptsachlich an immer komplexer werdenden Markten, bedingt durch die globale Vernetzung, wie auch die starker werdende Kapitalmarktausrichtung von Unternehmen, welches den Shareholder-Value Gedanken dieser forciert und unweigerlich in deren Fokus ruckt. Controlling ist hierbei nicht mit Kontrolle in Form eines Plan/Ist-Vergleichs gleichzusetzen, sondern als Querschnittsfunktion im Unternehmen zu verstehen, mit den Aufgaben, das Management zu unterstutzen, Ziele zu definieren und deren Erreichung zu uberwachen, sowie der Unternehmensfuhrung geeignete Informationen zur Verfugung zu stellen und dieser beratend zur Seite zu stehen. Die fuhrungssystembezogenen Ansatze des Controlling sehen es als ein Subsystem der Unternehmensfuhrung an, das insbesondere Planung und Kontrolle, sowie die Informationsversorgung koordiniert und auf diese Weise die Anpassungs- und Koordinationsfahigkeit eines Unternehmens unterstutzt, bzw. die dafur notwendigen Voraussetzungen schafft. Um die an das Controlling gestellten Aufgaben zu erfullen, bedarf es einer Vielzahl von Instrumenten und Kennzahlen. Als Beispiele lassen sich hier die Gap-Analyse, das Balanced Scorecard-Modell, die ABC- und XYZ-Analyse, der Return-On-Investement, das Target Costing, sowie die Deckungsbeitragsrechnung nennen. In der vorliegenden Arbeit soll primar auf die beiden wertorientierten Kennzahlen Economic Value Added (kurz: EVA) und Cash Value Added (kurz: CVA) eingegangen und deren Beitrag zur erfolgreichen Unternehmenssteuerung analysiert werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

20 Korrekturen Abbildung Aggregationsniveau und Anreizwirkung Anreizwirkung ausgewählter Konzepte Anwendungsmöglichkeiten des Economic Asset Pricing Modell Aussagefähigkeit basiert Basiszins Berechnung des Cash Berechnung des Economic Beta-Faktor Betriebsergebnis vor Zinsen Börsenkurs Brutto Cash Flow Bruttoinvestitionsbasis Capital Asset Pricing Capital betriebsnotwendiges Kapital Capital Kapitalkostensatz CAPM Cash Flow Return Cash Flow-Größen Cash Value Added Controlling Cornelius Streit Cash Cost of Capital DCF MVA EBIT Economic Value Added Eigenkapital Eigenkapitalkostensatz Ermittlung des Kapitalkostensatzes EVA-Konzept ex ante Folgenden Bärtl Folgenden Ehrbar Fremdkapital Fremdkapitalkostensatz Gang der Untersuchung Gegenüberstellung beider Konzepte gesamter Unternehmen Grundlage für Incentivesysteme hierzu Hombauer Incentivesysteme nutzen Instrument zur Unternehmenssteuerung investitionsspezifische Risikozuschlag Jahresabschluss Kapitel Konzepte als Instrument kritische Gegenüberstellung beider Lewis Lukas Marktportefeuilles ökonomische Abschreibung Operating Profit Perridon Profit After Taxes Return on Investment Rückstellungen Shareholder-Value sowie Stern Stewart systematischen Risiko tatsächliche Wertsteigerung tatsächliche wirtschaftliche Wertschöpfung Unternehmensführung unternehmensspezifische Verlustrechnung WACC Weissenrieder wertorientierten Unternehmenssteuerung Wertpapierlinie Wertschöpfung eines Unternehmens wobei das Kongruenzprinzip Wöhe

Popular passages

Page 3 - operating profits less the cost of all of the capital employed to produce those earnings"7.

Bibliographic information