"Caudillismo": Eine mögliche Abgrenzung des Begriffes

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Geschichte - Allgemeines, Note: 2,0, Universitat zu Koln (Iberische und lateinamerikanische Abteilung des Historischen Seminars), Veranstaltung: Caudillos und Caziquen in Lateinamerika im 19. Jh., 8 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Wort Caudillo gehort seit Jahrhunderten zum gebrauchlichen Vokabular. Heute findet man es sowohl in Zeitungen, in allgemeiner Literatur als auch in der gesprochenen Sprache. Oft wird von einer besonderen Person des offentlichen Lebens behautet, dass sie ein Caudillo ihrer Zeit sei. In der Wissenschaft ist dennoch der Begriff widerspruchlich. Einige Wissenschaftler, die von einer engen Definition ausgehen, vermeiden von Caudillos zu sprechen oder begrenzen ihre Erscheinung auf die Zeit der Unabhangigkeitsbestrebungen. Demgegenuber befinden sich andere Wissenschaftler, die den Caudillismo als ungebrochenes Phanomen der lateinamerikanischen Politik betrachten. Aus diesem Grund werden teilweise gewisse Personlichkeiten der zweiten Halfte des zwanzigen Jahrhunderts als Caudillos bezeichnet. Diese Arbeit setzt sich mit dem Begriff Caudillismo auseinander und versucht, den Begriff von anderen Begriffen, die oft auch in der Wissenschaft als Synonyme verwendet werden, zu unterscheiden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information