Charakterbeschreibung im Briefroman "Les Liaisons dangereuses"

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 36 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Romanistik - Franzosisch - Literatur, Note: 2,0, Heinrich-Heine-Universitat Dusseldorf (Romanisches Seminar), Veranstaltung: Geschichte und gesellschaftliche Entwicklung, 4 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Liebe ist etwas, das man benutzt, nicht etwas, dem man verfallt," sagt die Marquise de Merteuil, die Intrigantin aus Choderlos de Laclos' Meisterwerk Les Liaisons dangereuses." Der 1782 erschienene Briefroman beschreibt das perfide Spiel des franzosischen Adels mit Macht und Tauschungsmanovern, das die Ideale der empfindsamen, burgerlichen Tugend missbraucht. Manipulation, Machtanspruche und Betrug sind die Hauptthemen, die angesprochen werden. Selbst in der zweiten Halfte des 20 Jahrhunderts scheint die Geschichte um die boshafte Marquise de Merteuil und ihren Komplizen, den Vicomte de Valmont, die das Leben einer frommen Ehefrau und das eines unschuldigen Madchens zerstoren, noch immer zu faszinieren. Dabei wird gezeigt, wie nah die Pole von Liebe und Hass, positiv und negativ, Schein und Sein aneinander liegen konnen. Laclos Hauptpersonen sind die Marquise de Merteuil, eine selbstbestimmte Witwe, die ein grausames Spiel um Liebe und Intrige spinnt und der Vicomte de Valmont, ein Frauenheld, der in einem ganz eigenartige n Verhaltnis zur Liebe steht, nicht weiss wie er mit diesem Gefuhl umgehen soll und es letztendlich verleugnet. Anhand dieser Arbeit mochte ich diese Charaktere naher vorstellen und den Einfluss der Gesellschaft auf diese analysieren. Es werden die Situationen dieser Protagonisten verdeutlicht. Eine genaue Auseinandersetzung mit den moralisch-gesellschaftlichen Hintergrunden dieses Zeitabschnittes findet im dritten Kapitel statt. Ausserdem stellt sich die Frage welche Absichten Choderlos de Laclos hatte, als er den Briefroman Les Liaisons dangereuses" schrieb."
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

Bibliographic information