Charakteristika des Wissenschaftsenglischen in sportmedizinwissenschaftlichen Texten

Front Cover
GRIN Verlag, 2008 - 72 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2007 im Fachbereich Anglistik - Linguistik, Note: 1,7, Friedrich-Alexander-Universitat Erlangen-Nurnberg (Institut fur Anglistik), Veranstaltung: Proseminar "Analyzing Academic English," 29 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Dass beim Lesen selbst Nicht-Linguisten wissenschaftliche Texte von literarischen unterscheiden konnen, wird wohl niemand abstreiten. Dass sich eine Abhandlung uber die chemische Zusammensetzung von Kohlenwasserstoff ganz anders lesen lasst und auch vollig anders aufgebaut ist als zum Beispiel Shakespeares Lancaster-Tetralogie wird wohl auch kaum jemanden uberraschen. Doch was macht wissenschaftliche Texte zu dem, was sie sind? Welche Anforderungen erfullen sie, damit sie als wissenschaftlich bezeichnet werden? Diese Seminararbeit soll dieser Frage auf den Grund gehen und deskriptiv zeigen, welche Charakteristika wissenschaftliche Texte aufweisen. Hierfur wurden sechs wissenschaftliche Texte ausgewahlt, die sich mit dem Thema Tanzen als Therapiemethode' beschaftigen, sowie funf Buchrezensionen uber selbiges Thema. Als Vergleichskorpus wurden zehn zufallige literarische Texte aus dem Zeitraum 1889 bis 1919 gewahlt. Zur Auswertung der Korpora wurde die Software AntConc 3.2.1w fur Windows verwendet, die von Laurence Anthony, wahrend seiner Tatigkeit an der Faculty of Science and Engineering Waseda University in Japan, entwickelt worden ist. Samtliche Tabellen und die sich daraus ergebenden Resultate beruhen, falls nicht anders erwahnt, auf einer mit AntConc erstellten Wortliste aller sechs wissenschaftlichen Texte, die nach Frequenz geordnet wurde. Ausserdem wurden alle Worter als kleingeschrieben behandelt um doppelte Eintrage zu vermeiden. Bei Ergebnissen der Key Word-Listen wurden die literarischen Texte als Referenzkorpus angegeben. ...]"
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Pragmatik Zitierweise
13
Wertung S
17
Anhang S
22
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2008)

Anke Speringer wurde 1984 in Bayreuth geboren und absolvierte nach dem Abitur ein Hochschulstudium der Germanistik und Anglistik an der Friedrich-Alexander-Universitat Erlangen-Nurnberg. Mit dem "Textjunkie" grundete sie ein Unternehmen fur Textarbeiten und Online-Marketing. Der Schwerpunkt liegt auf dem Lektorat wissenschaftlicher Texte sowie SEO (Suchmaschinenoptimierung) von Webseiten.

Bibliographic information