Chemie einfach und verständlich: eine leicht verständliche Einführung in die Grundlagen der Chemie für Schüler und für Studenten mit Chemie als Nebenfach

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2005 - 248 pages
0 Reviews
Das abfragbare Wissen verdrangt im Chemieunterricht das Verstehen immer mehr. Wer sich aber nicht mit Auswendiglernen begnugen will oder Medizin oder eine Naturwissenschaft studieren mochte, kommt am Verstandnis chemischer Zusammenhange nicht vorbei. Das Buch mochte dem Gymnasialschuler helfen, die Chemie zu verstehen, und dem Studenten der Medizin oder einer Naturwissenschaft, die Chemie im Schnellgang aufzufrischen. Der Autor beschrankt sich auf die wesentlichen Gesetze und Begriffe und legt dabei grossen Wert auf Anschaulichkeit und Ausfuhrlichkeit. Die reagierenden Stoffe werden auf der Ebene der Atome und Molekule beschrieben. Beispielsrechnungen werden Schritt fur Schritt entwickelt, das macht chemisches Rechnen ganz einfach. Wer die Gesetze der Chemie vom Atombau bis zur Thermodynamik verstehen will, dem sei das Buch empfohlen. Es fuhrt den Leser Schritt fur Schritt, langsam und anschaulich in die Chemie ein, ohne ihn mit dem Ballast der umfangreichen "Stoffchemie" zu erschlagen
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Die makroskopische und die mikroskopische Beschreibung der Materie
5
Die Aggregatzustände
9
Der Atombau im Schalenmodell
15
Die Ionen
21
Der Lösungsvorgang
24
Die Formelsprache
28
Die Atommasse
36
Die Molekülmasse und die Formelmasse
40
Die Oxidation und die Reduktion
111
Die Spannungsreihe
123
Der Verteilungssatz
133
Das Massenwirkungsgesetz
144
Der iqWert
156
Das Löslichkeitsprodukt
162
Der pHWert
171
Das Orbitalmodell
184

Der Molbegriff
43
Der Konzentrationsbegriff
50
Die allgemeine Gasgleichung
62
Die chemische Reaktion
68
Einige stöchiometrische Anwendungen
79
Die Bindungswertigkeit
89
Die Elektronenpaarbindung
94
Die SäureBaseTheorie nach Brönsted
102
Die Quantenzahlen
205
Die Energiebilanz einer chemischen Reaktion
210
Der erste Hauptsatz der Wärmelehre
214
Der zweite und der dritte Hauptsatz der Wärmelehre
222
Folgerungen aus den Häuptsätzen der Wärmelehre
232
Stichwortverzeichnis
245
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

a-Bindung Acetationen Anzahl Atombindung Atome Atomkern Ausgangsstoffe Base beiden Beispiel beispielsweise Benzol beschreiben besitzt Bindung Bindungselektronen Bindungsenergie Bodenkörper C-Atome C02-Molekülen chemische Formel chemischen Reaktion daher dissoziiert Doppelbindung drei Druck Elektronegativität Elektronen Elektronenpaar Elemente Endstoffe Energie Entropie Form Formeleinheit Gases geladene gelösten Stoffes gilt Gleichgewicht Gleichgewichtszustand Gleichung groß Grundzustand H+-Ionen Hauptschale heißt Hinreaktion Ionen Ionenladung Isotherme Istwert jeweils Jt-Bindung Kohlenstoffatom Kohlenstoffdioxid konstant Konzentration korrespondierenden Kupfersystem Ladung linken Lösungsmittel makroskopische Masse Massenwirkungsgesetz mikroskopischen Teilchen molare Moleküle Molekülorbital muß NaCl Natriumchlorid Nebenschale negativ nennt Neutronen Normalpotential Orbitale Oxidationsmittel Oxidationszahl oxidierte Oxoniumion p-Orbitale pH-Wert Phase pKs-Wert positiv Proton Prozeß Quotienten reagierende System Reaktionsenthalpie Reaktionsgeschwindigkeit Reaktionsgleichung Reaktionspartner Redoxreaktion Reduktionsmittel Reinstoff Rückreaktion Salz Sauerstoff Sauerstoffatom Säure Schale Standardbildungsenthalpie stärker Stickstoffatom Stoffmenge Systems Temperatur Traubenzucker Umgebung unserer Valenzelektronen Valenzschale viel Volumen Volumenarbeit Wärmeenergie Wasser Wassermolekül Wasserstoff Wasserstoffatom Wasserstoffsystem wäßriger Lösung Wert Würfel 2 Würfel Zinkionen Zinkplatte Zinksystem Zustand Z2 zwei Elektronen

Bibliographic information