Chicanas und Chicanos in den USA: Gesellschaftliche Realität, Sprache und Übersetzbarkeit

Front Cover
GRIN Verlag, 2007 - 24 pages
0 Reviews
Studienarbeit aus dem Jahr 2004 im Fachbereich Dolmetschen / Ubersetzen, Note: 2,0, Hochschule Magdeburg-Stendal; Standort Magdeburg, Veranstaltung: Fremdkulturelle Kompetenz Spanisch, 11 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Meine Untersuchung ist in den sogenannten "Borderlands" der USA, dem Gebiet nahe der mexikanischen Grenze, angesiedelt. Ich werde die dortige spezifische gesellschaftliche Situation in einen geschichtlichen Kontext setzen, wobei der Schwerpunkt bei den Chicanos/-as, Menschen mexikanischer Herkunft, liegen wird. Um die Auswirkungen der gesellschaftlichen Realitaten auf die Sprache aufzuzeigen, werde ich ein Kapitel der Chicano/-a-Literatur und deren Spezifik widmen, um mich schliesslich den daraus resultierenden ubersetzungsrelevanten Fragen zuzuwenden. Die vorliegende Arbeit will den Anspruch an uns (zukunftige) Ubersetzer/-innen formulieren, gesellschaftliche Realitaten wahrzunehmen und in den Kontext der Tatigkeit des Ubersetzens zu stellen. Denn die Realitat findet in der Sprache ihren Ausdruck und um diesem auch in der Ubersetzung moglichst nahe zu kommen, ist eine gute Kenntnis der Umstande, in denen der Ausgangstext (AT) entstand, unerlasslich. Gerade das Beispiel der Chicano/-a-Literatur zeigt auf, dass die Grundlage fur eine gute Ubersetzung das Hinterfragen eines statischen Kulturbegriffs sein muss. Stereotypen, die besagen, dass "der Englander" gerne Tee trinkt oder "der Spanier" unpunktlich ist, konnen getrost uber Bord geworfen werden "
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Other editions - View all

Common terms and phrases

akademische American Literature American Studies ANZALDÚA Arbeit bildet Arizona Aufrufungsdatum Ausdruck authentische Autor/-innen Begriff Chicano/-a beiden Begriffe belassen Bezeichnung Bilingualität border culture Borderlands Bundesstaat Chicanas und Chicanos Chicano Movimiento Chicano/-a-Literatur Chicanos/-as Ciudad Juárez der/dem deutlich die/der Übersetzer/-in eigenständige englischen Sprache erst FACHKOMMUNIKATION formaler Ebene Fremdkulturelle Kompetenz Spanisch Frontera Gebiet gebrochenes Deutsch Gesellschaftliche Realität Gloria Grenzvertrag Guadalupe Hidalgo gute Übersetzung hinterfragt Hispanic immigrant Jahren Kalifornien Kanakspraak Konnotation Kontextualisierung Kulturbegriff kulturelle Hintergrund kulturelle Identität language MAGDEBURG-STENDAL Menschen mexikanischer Herkunft Mexican-American Mexikanisch-Amerikanische Krieg mexikanische Grenze mexikanische Regierung Migrant/-innen migrantische Migration monolinguale Multilingualität Muttersprachler/-innen offiziellen Statistiken Post-National Narratives Präsident Rahmen Río Río Grande Santa Anna Seminar Fremdkulturelle Kompetenz sogenannten sowohl Spezifik Sprache und Übersetzbarkeit Sprachpolitik Sprachvarietäten Süden Südwesten der USA Sylvia Degen Chicanas Teil der American Teile von Neu-Mexiko Texas Transnationale Übersetzbarkeit GRIN Verlag Übersetzungsstrategie US-amerikanische Truppen US-Bundesstaaten US-Bürger/-innen USA und Mexiko Vermischung verstärkt Verwendung von Kursivschrift weiße amerikanische Siedler/-innen weißen US-Amerikaner/-innen

Popular passages

Page 12 - codes' in this book from English to Castillian Spanish to the North Mexican dialect to Tex-Mex to a sprinkling of Nahuatl to a mixture of all of these, reflects my language, a new language - the language of the Borderlands.
Page 12 - Generation, pages 74, 67, 74, and 82 respectively. of all this, reflects my language, a new language — the language of the Borderlands. There, at the juncture of cultures, languages cross-pollinate and are revitalized; they die and are born. Presently this infant language, this bastard language, Chicano Spanish, is not approved by any society. But we Chicanos no longer feel that we need to beg entrance, that we need always to make the first overture — to translate to Anglos, Mexicans, and Latinos,...
Page 12 - The US -Mexican border es una herida abierta where the Third World grates against the first and bleeds. And before a scab forms it hemorrhages again, the lifeblood of two worlds merging to form a third country — a border culture.
Page 10 - All around me I see the face of America changing. So do you, if you live in cities, teach in universities, ride public transport. But where, in fiction, do you read of it? Who, in other words, speaks for us, the new Americans from nontraditional immigrant countries? Which is another way of saying, in this altered America, who speaks for you?
Page 11 - Die sprachliche Situation ist nicht allein durch außergewöhnliche Heterogenität geprägt, sondern zeichnet sich auch durch andauernde Dynamik aus. Da der Sprachkontakt sich durch die rege Migration immer wieder selbst erneuert, herrscht auch in der Sprachentwicklung niemals Stillstand.

Bibliographic information