CIVIC JOURNALISM 2. 0 IN TUNESIEN: GEGENÖFFENTLICHKEITEN IM INTERNET

Front Cover
GRIN Verlag, 2011 - 60 pages
Studienarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Medien / Kommunikation - Journalismus, Publizistik, Note: 1,0, Freie Universität Berlin (Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft), Veranstaltung: Civic Journalism 2.0 in demokratischen und autoritären Staaten, Sprache: Deutsch, Abstract: Der sogenannte "arabische Frühling" ist zum Inbegriff einer Bewegung von Protesten und Aufständen in der arabischen Welt geworden, die sich gegen die autoritären Diktaturen in Nordafrika und dem Nahen Osten richtet. Den Präzedenzfall schuf die tunesische Bevölkerung mit den Aufständen rund um den Jahreswechsel 2010/11, die das Staatsoberhaupt Zine el-Abidine Ben Ali in die Flucht geschlagen haben. Medien in den westlichen Ländern würdigten den Beitrag neuer Medien im Internet am Erfolg der Tunesier und tauften diese Bewegung mit markigen Begriffen wie "Facebook-Revolution" oder "twitter-Revolution". Es stellt sich daran anknüpfend die Frage, wie und warum solche Gegenöffentlichkeiten in autoritären Staaten wie Tunesien entstehen konnten. Welche Möglichkeiten der freien Meinungsäußerung inner- und außerhalb klassischer Massenmedien gab es im vorrevolutionären Tunesien? Diese Arbeit soll die Rolle von alternativen Medien vor und während der tunesi-schen Jasmin-Revolution analysieren, um eine Antwort auf die Frage zu wagen, inwiefern partizipative Medienformate im Internet die Demokratiebewegung beeinflusst haben. Welche Leistungen erbringen sie für die Bewegung und welche Effekte haben sie in deren nationalen und internationalen Umfeld? Als theoretischen Hintergrund werden im ersten Teil wichtige Begriffe geklärt. Öffentlichkeit und Gegenöffentlichkeit sind zentrale Konzepte für diese Arbeit. Vor ihrem Hintergrund wird eine Definition von Civic Journalism 2.0 vorgeschlagen. Daran wird sich im zweiten Teil die Einordnung der politischen Verhältnisse und des Mediensystems in Tunesien anschließen. Daraus zeigt sich die Notwendigkeit von alternativen Medien, die es in Tunesi
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Einleitung
2
Civic Journalism 2 0 und die tunesische Demokratiebewegung
15
Fazit
20
Copyright

Common terms and phrases

2.0 in Tunesien ABC News Abschnitt 2.2 Abu Dhabi Activists Ägypten Al Jazeera alternativen Medien arabischen autoritären Bensedrin Berichterstattung Blogs Bridgeblogger Civic Journalism 2.0 computervermittelte Kommunikationen daher Deliberation Demokratiebewegung demokratischen Diskurs drei Ebenen Engesser und Wimmer entstehen facebook Funktionen Gegenöffentlichkeiten im Internet Gesellschaft Gharbia Habermas Ibahrine Identität Inhaltlich Jasmin-Revolution Jazeera Journalismus im Internet Kollektivblog nawaat.org Kommunikationsflüsse Kommunikationswissenschaft konnte kritische Kursivsetzung im Original lichkeit Lynch Makro-Ebene marginalisiert Massenkommunikation massenmediale Öffentlichkeit Massenmedien Medien im Internet Mediensysteme Modernisierungsdruck möglich nationalen neue Medien normativ nutzte oppositionelle panarabische Partizipative Medienformate partizipativen Journalismus partizipativer Formate politische Öffentlichkeit politischen Zentrum Portal Positionen Präsidenten Präsidentenfamilie Pressefreiheit Proteste Prozent Public-Sphere Blogger Publikum relativen Deprivation Reporter Ohne Grenzen Reporters Without Borders Rucht schen sehen Gegenöffent Sidi Bouzid soziale Bewegung soziale Netzwerke staatliche Teil Tunesien gab Tunesien Gegenöffentlichkeiten tunesische Bevölkerung tunesische Öffentlichkeit tunesische Staat Tunisia Twitter Twitter Revolution Überset vermutet Weblogs westlichen Medien Zensurapparat zivilgesellschaftliche Akteure zung durch Verfasser

Bibliographic information