Coeducation in den Vereinigten Staaten von Nord-Amerika ...

Front Cover
Druck von W. Pormetter, 1906 - Coeducation - 40 pages
0 Reviews
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Selected pages

Other editions - View all

Common terms and phrases

Popular passages

Page 33 - Regel hervor: mischt die Geschlechter, um sie aufzuheben; denn zwei Knaben werden zwölf Mädchen, oder zwei Mädchen werden zwölf Knaben recht gut gegen alle Winke, Reden und Unschicklichkeiten gerade durch die vorlaufende Morgenröte des erwachenden Triebes, durch die Schamröte, beschirmen und beschränken. - Hingegen eine Mädchenschule ganz allein beisammen 82 oder so eine Knabenschule - ich stehe für nichts.
Page 31 - Es bleibt nun einmal dabei, daß in der Seele der Frau die Tendenz besteht, den gesamten Bewußtseinsinhalt zu einer Einheit zu verschmelzen, während der Mann unabhängige Vorstellungsgruppen leichter getrennt hält. Jede der beiden Seelenanlagen hat ihre Vorzüge und ihre Fehler. Das unmittelbare Ergebnis des weiblichen Seelentypus sind der Takt und das ästhetische Gefühl der Frau, ihr sicherer Instinkt, ihr Enthusiasmus, ihre Sympathie, ihre Reinheit; aber dem entspricht auf der...
Page 3 - No. 6, 1891 — Contributions to American Educational History, edited by Herbert B. Adams. No. 13 — History of Higher Education in Massachusetts, by George Garry Bush, Ph.D.
Page 35 - Die Schule hat die Berechtigung, die Reifeprüfung für den Abgang an die Universität abzuhalten, und umfafst sowohl Gymnasium als Realgymnasium und Oberrealschule. Die Anstalt zählt im allgemeinen 300 Schüler im Alter von 6—20 Jahren.
Page 35 - Die Anzahl der Lehrer und Lehrerinnen beläuft sich ungefähr auf 30; die Hälfte davon sind Frauen, welche in allen, auch den höchsten Klassen unterrichten und bei der Reifeprüfung in ihren Fächern prüfen. Das erste Abiturientenexamen an der Palmgrenska Samskolan wurde im Jahre 1888 abgehalten.
Page 39 - Latze, der allmählich zu den trivialen gehört und doch noch immer nicht voll begriffen ist: die Frau, die Mutter, kann in der Gegenwart ihre Aufgabe nur ganz erfüllen, wenn sie in selbständiger Arbeit den Bildungsgeha.lt unserer Zeit nach Maßgabe ihrer individuellen Kraft und der Anforderungen, die voraussichtlich an sie gestellt werden, sich verständlich zu machen sucht. Dieser Pflicht zu genügen wird ihr bei uns auf alle Weise erschwert, und wiederum macht man sie...

Bibliographic information