Compliance als Versuch für die Eindämmung des individuellen Opportunismus im Unternehmen

Front Cover
GRIN Verlag, Jun 20, 2012 - Business & Economics - 38 pages
Bachelorarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich BWL - Allgemeines, Note: 1,3, Hochschule für angewandte Wissenschaften Kempten, Sprache: Deutsch, Abstract: In dieser Arbeit werden zu Beginn die Entwicklungen im System der Wirtschaft skizziert, die das opportunistische Verhalten der Wirtschaftsakteure gefördert, eine gewisse Orientierungsproblematik unter ihnen ausgelöst und dadurch den Weg in eine wirtschaftliche und ethische Krise geebnet haben könnten. Diese Skizze möchte keine uneingeschränkte Gültigkeit proklamieren, sondern versucht vielmehr mögliche Aspekte aufzugreifen, aus denen sich der Bedarf eines Regel- und Kontrollsystems wie der Compliance überhaupt erst ergibt. Im Hauptteil wird das Konzept der Compliance als eine mögliche Reaktion auf den Opportunismus ausführlich vorgestellt. Zu diesem Zweck werden die Entwicklung sowie die Inhalte eines Compliance-Programms beschrieben und die einzelnen Schritte der erfolgreichen Implementierung in einem Unternehmen nachvollzogen. Da oftmals Kritik an der ernsthaften Umsetzung eines solchen Programms und etwaigen investigativen Hintergedanken der Unternehmensleitung geäußert wird, beschäftigt sich der letzte Teil mit einer kritischen Betrachtung des Themas und der Dekonstruktion ausgewählter Verhaltenskodizes.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Common terms and phrases

A./Rödl Akteure AktG Anteil der betroffenen aufgrund Bahn Bedeutung Behringer 2011 beispielsweise Bereich Best Practice besteht betroffenen Unternehmen Bonenberger C./Campos Nave Compli Compliance Officer Compliance-Abteilung Compliance-Management Compliance-Organisation Compliance-Programms Compliance-Regeln Corporate Compliance Corporate Governance Kodex Darwiportunismus Datenschutz Dekonstruktion Deliktarten Delikte Depré Deutsche Bank Dunkelfeld E.ON eigenen ethische externen Fissenwert Fraud Triangle Geldwäsche Geschäftspartnern Gesetze große Grüninger Handlungen Hrsg individuelle Inhalte Insidergeschäfte Insiderhandel Insolvenzen Interessen Interessenskonflikt Kontrolle Kontrollmaßnahmen Korruption letztlich Malik Management Manager Maslow Mitarbeiter möglich Moosmayer 2010 moralisch muss neoliberalen Neoliberalismus Opportunismus opportunistische Orientierung am Shareholder Orientierungsbereiche Orientierungsgrößen Personen potenzielle Prävention PricewaterhouseCoopers 2011 Reaktion rechtliche Rechtsgebiete Regeln Regelwerk relativen Deprivation Risiken Risikoanalyse Risikobereiche Schaden schließlich Schneider 2009 Shareholder Capitalism Shareholder Value Shell Sicht Siemens Soft Law sollte Stakeholder System der Wirtschaft tatsächliche Teil Thema Compliance Top-Management Umfeld Umwelt Unternehmensleitung Verdacht Verdachtsfall Verhalten Verhaltenskodex Verstöße versucht Vetter Videoüberwachung weiter Werte Wertemanagement wesentlichen Wettbewerb Wieland Wirtschaftsakteure Wirtschaftsdelikte Wirtschaftskriminalität Wirtschaftsspionage wohl zunächst

Bibliographic information