Corporate-Venture-Capital-Einheiten als Wissensbroker: Empirische Untersuchung interorganisationaler Beziehungen zwischen Industrie- und Start-up-Unternehmen

Front Cover
Springer-Verlag, Mar 27, 2006 - Business & Economics - 269 pages
Behrend Freese geht der Frage nach, welchen strategischen Mehrwert Corporate-Venture-Capital-Programme für die Muttergesellschaften und die Portfoliounternehmen schaffen können, und entwickelt ein Modell, das die unterschiedlichen Interessen der Industrieunternehmen und der Start-up-Unternehmen integriert.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Abbildungsverzeichnis
3
Industrien in Europa mit strategischen CorporateVentureCapital
4
Theoretische Grundlagen
11
Vor und Nachteile von IPO und Trade Sale
16
Abbildung 23 Internal and Extemal Corporate Venturing
18
Nutzen für den Konzern aus CorporateVentureCapitalAktivitäten
22
Abbildung 25 Ausrichtung der CorporateVentureCapitalEinheit
27
Merkmale einer CorporateVentureCapitalEinheit
28
Datenerhebung und Methoden
97
Datenerhebung Position in der CVCEinheit Fragebogen
103
Prämissenverletzung des linearen Regressionsmodells bei
111
Abbildung 41 Mediatoreffekt zwischen unabhängiger und abhängiger Variable
112
Strategischer Mehrwert durch Portfoliounternehmen
117
Suche nach Kollaboration zwischen Einheiten der Muttergesellschaft
119
Managementunterstützung des Portfoliounternehmens durch
129
Resultate
133

Abbildung 26 Wachstum des organisatorischen Wissens
49
AgencyTheorieÜberblick
54
Abbildung 28 Technologie und Wissensbroker
59
Entwicklung des Bezugsrahrnens
67
Abbildung 31 CorporateVentureCapitalEinheit als Technologie
69
Untersuchung der Netzwerkeigenschaften
73
Abbildung 32 Zusammenfassung der inhaltlichen Dimension des Modells
81
Abbildung 35 Zusammenarbeit
87
Abbildung 38 Zusammenfassung Modell l
95
Länderverteilung der Muttergesellschaften
135
Abbildung 51 Griindungsjahre der untersuchten CVCEinheiten
139
Motivation der Muttergesellschaft zur Gründung der CVCEinheit
141
Nähe der Industriesegmente zwischen Portfoliountemehmen
147
CorporateVentureCapitalEinheit und der Muttergesellschaft
152
Abbildung 54 Strukturgleichung l Strategischer Mehrwert für
193
Schlussfolgerungen und Zusammenfassung
207
Literaturverzeichnis
249
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

2-seitig abhängigen Variable Akquisition beschreibt Beteiligungen business units Chi-Quadrat-Test Corpo Corporate Parent Corporate Venture Capital Corporate Venturing Corporate-Venture-Capital Corporate-Venture-Capital-Einheit Cronbachs Alpha CVC Unit CVC-Einheit Datenerhebung Deskriptive Statistik direkten Domänen Einheiten der Muttergesellschaft etablierte Unternehmen Exploitation Faktoren Faktorenanalyse finanziellen Firmen Firmensitz in Deutschland Fragebögen Hargadon Häufigkeit der Interaktion Hauptkomponentenanalyse Hypothese Industriefokus Informationen Innovationen innovativen Interaktion mit Experten interorganisationalen Beziehungen Investment Kapitalbeteiligung knowledge Kontakte Korrelation linearen Regression Management Manufacturing Maula Mediator-Variable Mittelwert Mediän Std.-Ab Modell Modellfit Multikollinearität Multiplexität der inhaltlichen Mutterge Muttergesell Netzwerke neues Wissen Organisationen Portfolio Company Portfolioun Portfoliounternehmen R-Quadrat Regression Regressionsanalyse Regressionsanalyse der Hypothesen Regressionsanalyse zur Untersuchung Reputation der CVC-Einheit Ressourcentransfer sellschaft signifikant positive Beziehung Sobels Test somit Start-up Start-up-Unternehmen strategischen Mehrwert Strukturgleichung support Tabelle Technologie tergesellschaft Test der Mediation Transfer unabhängigen Unterstützung Untersuchung des Mediatoreffekts Variable Häufigkeit Variable Wissenstransfer Venture-Capital-Einheit Venture-Unternehmen Wissen und Ressourcen Wissensakquisition Wissensbroker Wissenstransfer Wissenstransfer durch Exploitation Wissenstransfer Exploitation zeigt Zugang zu Experten Zusammenarbeit

About the author (2006)

Dr. Behrend Freese promovierte bei Prof. Dr. Artur Baldauf am Institut für Marketing und Unternehmensführung der Universität Bern. Er ist als Venture Manager bei der Deutschen Telekom AG, Laboratories tätig.

Bibliographic information