Cyberarts 2000

Front Cover
Springer Science & Business Media, 2000 - Computers - 270 pages
1 Review
Weltweit arbeiten KA1/4nstler, Wissenschaftler und Forscher unterschiedlicher Bereiche an der Gestaltung der digitalen Medien und verschreiben sich dem Medium Computer abseits industrieller Normen. Sie erforschen den Cyberspace als erweiterten Kommunikationsraum mit all seinen MAglichkeiten, aber auch Grenzen, und formulieren kA1/4nstlerisch-wissenschaftlich die drAngenden Fragen einer Gesellschaft im Wandel. Digital Musics trifft auf Visual Effects und Internet, Profis der interaktiven Kunst auf Computeranimation und Internet-Wizzards. Und alle tun das mit dem Ziel, die Grenzen des Cyberspace zu erweitern, aber auch auf Irr- und FehllAufe hinzuweisen.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

DIGITAL MUSICS
1910
COMPUTER ANIMATION VISUAL EFFECTS
1911
Telezone Team 36
1917
Stefan Huber Ralph Ammer Birte Steffan 54
1951
Peter Mühlfriedel Gundula Markeffsky Leonard Schaumann 58
1958
INTERACTIVE
1966
TheYearoftheRovingArt Piece Statement of the Interactive Art Jury
1978
Michael Bielicky Bernd Lintermann
1988
Guy Lampron 144
Christian Volckman Golden Nica 154
Steve Katz Josselin Mahot 176
Maryanne Amacher 9 208
Matmos Andrew Daniel M C Schmidt
CYBERGENERATIONU 19
Erich Hanschitz 7B BGBRG Völkermarkt äj 230
Mario MeirHuber m 238

Jason E Lewis Alex Weyers 98
1995
Naoko Tosa SonyKihara Research Center 102
2000
Denis Bivour 130
1994
Prix Ars Electronica Jury 244
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2000)

HANNES LEOPOLDSEDER. Geboren 1940. Mitbegründer der Ars Electronica und Initiator des Prix Ars Electronica. 1974-1998 Landesintendant ORF Oberösterreich, seit 1998 Informationsintendant ORF Wien. CHRISTINE SCHÖPF. Studium der Germanistik und Romanistik. Seit 1981 Leiterin des Ressorts Kultur/Wissenschaft im ORF Oberösterreich, Schwerpunkt Ars Electronica, seit 1987 Prix Ars Electronica. Ab 1996 Mitglied des Direktoriums der Ars Electronica.

Bibliographic information