Das Roeder Protokoll 3 - Basiswissen - Typische Probleme - Lösungsoptionen - Vorgehen - Optimierung Des Gangs-Remobilisierung Der Hand -Pb-106 Grosse

Front Cover
BoD – Books on Demand, 2011 - 246 pages
BER DIESES BUCHDAS ROEDER PROTOKOLL 3Basiswissen - Typische Probleme - L sungsoptionen - VorgehenVom Rollstuhl zur Fitness und zum normalen Gang durch Eigentraining, Therapie zur berwindung der spastischen Hemiparese nach Schlaganfall, In den Alltag integrierte Anwendung als kontinuierlicher Verbesserungsproze . Optimierung des Gangs, Remobilisierung der Hand, neueste Entwicklungen: WalkAide-System, Saeboflex-Training, Lokomat, bew hrte Ger te: Galileo, ben mit dem Ellipsentrainer, das Wesentliche in K rze, Erfahrungen in der ffentlichkeit: Freundliche Gelassenheit und positive Ausstrahlung, Fall-Prophylaxe, Fallen unter Minimierung des Verletzungsrisikos, Unvermeidbare Kollisionen, Kuchenfressende Pelztierchen und andere Zeitgenossen, ber die Wahl von Freunden und Bekannten.Die neue Ausgabe basiert auf den fr heren Ausgaben DAS ROEDER PROTOKOLL" und DAS ROEDER PROTOKOLL 2." Die neue Ausgabe ist redaktionell gestrafft und konzentriert auf das Kernthema sowie erg nzt um die Abschnitte Basiswissen - Typische Probleme - L sungsoptionen - Vorgehen." Die Abbildungen der bungen sind gr er dargestellt. Die Bewegungsphasen sind deshalb auch f r Leser mit Sehschw che besser erkennbar.Das f hrende bungsbuch f r das Eigentraining von Schlaganfallpatienten Das Buch beschreibt den erfolgreichen Kampf gegen die Folgen eines Schlaganfalls, die Entwicklung einer praxisnahen Therapie und die bungen, die zum Erfolg f hren.Das Buch richtet sich vorrangig an Schlaganfallpatienten mit motorischen Defiziten, wie auch an interessierte Physiotherapeuten und rzte im Sektor neurologische Rehabilitation. Es enth lt einen umfassenden bungsteil. Die bungen sind mit Fotos dokumentiert, ausf hrlich beschrieben und kommentiert. Alle bungen sind in den Alltag integriert. Sie k nnen deshalb gut parallel zur physiotherapeutischen Behandlung oder als Daueranwendung im Wege desEigentrainings bis zur weitgehenden oder kompletten Remission durchgef hrt werden.
 

What people are saying - Write a review

We haven't found any reviews in the usual places.

Contents

Inhalt
15
Mit dem Kopf durch die Wand stationäre RehaKlinik in Heidelberg
30
II
43
Erste Überlegungen
56
Was war früher da das Ei oder das Huhn?
58
Eigentraining
64
EMGgetriggerte Elektrostimulation
70
IV
76
V
105
PMR Progressive Muskelrelaxion nach Jacobson
111
VII
205
VIII
211
SaeboflexOrthese
222
Bezug Vertrieb
228
Galileo
234
Stichwortverzeichnis
240

Typische Probleme
89
Vorgehen
101
115
242
Copyright

Common terms and phrases

absenken AMBULANTE REHA angehoben angewinkelt Anstrengung Apoptose Artikulation Atmung synchronisierte ausatmen Ausgangstatus Aktueller Status BASISWISSEN BEHANDLUNGSOPTIONEN BEWÄHRTE TRAININGSGERÄTE Bewegungsablauf Bobath-Konzept Buch Crosstrainer Daumen DE-RÖ Dehnung deutlich Egelsbach EIGENTRAINING einatmen ENTWICKLUNGSPROZESS ERGEBNISSE DER THERAPIE erhöhten Tonus extrapyramidalen Extrapyramidalmotorische System Fehlstellung des Knies Finger Firma Saebo NEUESTE FUNKTIONSÜBUNGEN Fußes Galileo Gehirn Geräte Hemiparese Hüfte IMF-Therapie Inhibition instabil intensiver KDB-RÖ Klettbänder Kombinierte Dehn Kommentar KDB-RÖ Laufroboter linke Arm linke Hand LOKOMAT Lokomat Lokomat-System Lösungsoptionen Minuten modifizierte möglich Motoneuron Muskel Muskeltonus Muskulatur Neurogenese neuroplastische Neuroplastizität normal Oberflächensensibiltät Oberschenkel Optimierung des Gangs Optionen Orthese Patienten Physiotherapeuten Physiotherapie pyramidale System rechte Bein rechten Hand Reha Rehabilitation ROEDER PROTOKOLL Rumpf Saebo NEUESTE ENTWICKLUNGEN Saeboflex Saeboflex-Orthese Saeboreach Schlaganfall Schulter sowie Spastik spastischen Stabilität STANDARD TRAININGSEINHEIT i2 strecken Synapsen Synaptische Plastizität Tiefensensibilität Tonus Tonus Paradoxon Training TRAININGSEINHEIT 3 Übungsbeschreibung TRAININGSEINHEIT i2 ÜbungsbeschreibungderinAlltagstätigkeitenintegriertenÜbungen Typische Probleme Übungsbeschreibung KDB-RÖ Unterlagen der Firma Unterschenkel vertikal Vorgehen WALKAIDE SYSTEM wieder Zehen

Bibliographic information